Roller-Wettfahrt mit blutigem Ende

Letzte Aktualisierung:

Jülich. Ein im wahrsten Sinne des Wortes blutiges Ende fand am frühen Freitagmorgen eine verbotene Wettfahrt zwischen zwei Rollerfahrern.

Im Rahmen der Unfallaufklärung kam eine ganze Straftatenserie zum Vorschein. Kurz nach 6 Uhr hatte eine Rettungswagenbesatzung auf der Verlängerung der Gereonstraße in Richtung Zuckerfabrik unter verdächtigen Umständen einen schwer verletzten 19-Jährigen aus Jülich aufgenommen.

Der Heranwachsende wurde mit einem gebrochenen Oberschenkel eilig in ein Krankenhaus transportiert. Vor Ort wurden eine Reihe weiterer Jugendlicher angetroffen. Diese teilten mit, ihr Kumpel habe in der Nacht getrunken und auch Drogen konsumiert. In diesem Zustand habe er auf einer Leitplanke balanciert und sei gestürzt.

Allerdings ergaben sich im Rahmen der polizeilichen Ermittlungen Unstimmigkeiten. Letztlich fand die Polizei heraus, dass der Verletzte offenbar im berauschten Zustand mit einem nicht zugelassenen, unversicherten Roller gefahren war - ohne Fahrerlaubnis und Schutzhelm.

Plötzlich, so seine Begleiter gegenüber der Polizei, sei dann an der abgelegenen Örtlichkeit ein unbekannter zweiter Rollerfahrer erschienen und habe den 19-Jährigen zum Rennen heraus gefordert. Der Tempovergleich endete für beide bei Vollgas an einem Absperrpfosten am Ende der Werkstraße.

Die Polizei konnte die beiden beteiligten Roller bei Tageslicht versteckt im Gebüsch auffinden. Beide sind zweifelhafter Herkunft und wurden sichergestellt. Dem 19-Jährigen wurde im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen.

In einem umfangreichen Strafverfahren richten sich Vorwürfe auch gegen zwei 15 und 16 Jahre alte Jugendliche aus Jülich, die durch unwahre Angaben und das Verstecken der Fahrzeuge die Verfolgung der Straftaten vereiteln wollten.

Konkrete Hinweise auf den unfallflüchtigen zweiten Rollerfahrer gibt es nicht, da die Zeugen angeben, ihn nicht zu kennen. Nach deren Beschreibung soll es sich bei ihm um einen etwa 20 Jahre alten, schlanken Mann mit kurzen mittelblonden Haaren und einer Brille handeln. Er soll mit einer weißen dicken Stoffjacke, einer Jeanshose und weißen Sportschuhen bekleidet gewesen sein und sich nach dem Unfall zu Fuß aus dem Staub gemacht haben.

Die Ermittlungen dauern an. Hinweise werden an die Polizei unter 02421 9492425 erbeten.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert