Ringer freuen sich auf neue Liga

Von: hfs.
Letzte Aktualisierung:
12823474.jpg
Erster Vorsitzender Norbert Westmark (3.v.r.) sowie die Trainer Rainer Basner (l.) sowie Mohamed Zeggai (vorne l.) sind stolz auf ihre Ringer-Familie. Foto: hfs.

Aldenhoven. Die Freude ist so groß wie die Erwartungen. Wenn die Ringergemeinschaft TuS Aldenhoven am Samstagabend in die neue Saison startet, dann sicherlich mit großer Fanunterstützung. denn die sehen dem Auftakt genau so entgegen wie die Athleten, die nach dem erneuten Aufstieg in Folge nunmehr in der Verbandsliga an den Start gehen. Erster Gegner in der Sporthalle an der Schwanenstraße ist die KSV Germania Krefeld.

„Wir wollen einen guten Platz im Mittelfeld belegen“, sagen unisono Trainer Mohamed Zeggai und erste Vorsitzender Norbert Westmark. Da sie die in der neuen Liga ringenden Mannschaften noch nicht kennen – insgesamt bestreiten neun Teams die Meisterschaftsrunde – fällt es schwer, eine Prognose zu wagen.

Was natürlich auch auf die Favoriten zutrifft. Doch Vereine wie Germania Krefeld, KSV Jahn Marten oder die KSV Mülheim Styrum haben in den vergangenen Jahren immer in der Szene aufhorchen lassen. Bewährt hat sich beim TuS Aldenhoven der Trainerstab.

So hat weiterhin Mohamed Zeggai das Sagen, ihm zur Seit stehen Rainer Basner und Ralph Bettge. Und weitere verantwortliche Übungsleiter sind in Sicht. „Denn Ismet Aydemir und Huseyin Cakit machen ihren Trainerschein“, berichtet der TuS-Vorsitzende freudig, dass auch in dieser Beziehung für Nachwuchskräfte gesorgt werden kann.

Was die Mannschaft anbelangt, da konnte das Aufsteigerteam gehalten werden. Mit Justin Colling (Köln-Ehrenfeld) sowie Jakob Kämper und Yousef Gheydimi (RC Merken) wurden Ex-Aldenhovener zurück geholt. „Alle drei Ringer haben immer bei uns in der Halle trainiert, wir wissen, was wir an ihnen haben werden“, freut sich Westmark über die „alten“ Gesichter.

Nach Ansicht des TuS-Vorsitzenden hat man sich gerade in den oberen Klassen verstärken können. Da die Reserve-Mannschaft in der Bezirksliga auf die Matte geht – am gleichen Tag eröffnet sie mit einem Heimkampf gegen Germania Krefeld II ab 17.30 Uhr die Saison - könne man, so der TuS-Chef, künftig bei der Aufstellung der Gewichtsklassen etwas pokern. „So sind wir schwerer auszurechnen“, meint er.

Dass der TuS auch weiterhin die treuen Fans im Rücken hat, davon gehen die Aldenhovener Ringer einfach aus. „Da werden wir sicherlich nicht enttäuscht werden. Unsere Fans sind eine sichere Bank für uns“, dankt Westmark für dieses schon lange andauernde Vertrauensverhältnis.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert