Ringer des TuS Aldenhoven feiern letzten Auswärtskampf

Von: hfs.
Letzte Aktualisierung:

Aldenhoven. Beim bisher noch ungeschlagenen Tabellenführer KSV Jahn Marten landete der TuS aus Aldenhoven bei seinem letzten Auswärtskampf einen knappen, aber unter dem Strich doch verdienten 20:19-Sieg. Hoch motiviert reisten die Ringer vom TuS aus Aldenhoven mit vielen Fans gemeinsam im Bus nach Dortmund zum Tabellenführer.

Man hatte sich viel vorgenommen. Der Gegner war bisher noch ungeschlagen in der Landesliga. Los ging es wie immer in der 57-Kilogramm-Klasse. Yakup-Ali Avci, der für den TuS auf die Matte ging, lieferte sich einen verbissenen Kampf mit seinem Gegner.

Tolle Aktionen beider Ringer waren zu sehen. Der Aldenhovener legte am Ende den Dortmunder auf die Schulter. Bereits davor hatte der Dortmunder, jedenfalls aus Sicht der Aldenhovener, mit seiner Schulter die Matte berührt. Was der Schiedsrichter aber nicht sah. Kai Derbort in der Klasse bis 130 Kilogramm kämpfte sehr gut, hatte seinen Gegner immer im Griff und gewann am Ende als technisch überlegener Sieger.

Dann kam Hüseyin Cakit. Der Martener Ringer wurde vom Hallensprecher als „Rakete“ angekündigt. Davon ließ sich der Aldenhovener allerdings nicht beeindrucken. Bereits nach fünf Sekunden holte Hüseyin nach einem gekonnten Wurf die ersten vier Punkte. So ging es nahtlos weiter, jederzeit behielt der Aldenhovener die Oberhand und schulterte den Dortmunder Ringer abschließend. Die vielen mitgereisten Aldenhovener Fans waren völlig aus dem Häuschen.

Simeon Dupont in der 66-Kilogramm-Klasse wurde, „vom überlasteten Schiedsrichter um vier Punkte gebracht“, meinte Trainer Rainer Basner. Denn nach einem tollem Wurf wurden vom Unparteiischen nur zwei Punkte gegeben. Am Ende verlor er dadurch knapp seinen Part nach Punkten. Bashar Faraj (80 kg), der für den verletzten Michael Karduck auf die Matte ging, hatte das Nachsehen.

Der Martener Ringer benötigte nur 53 Sekunden, um als technisch überlegener Sieger gefeiert zu werden. Christian Weppler benötigte lediglich knapp zwei Minuten, um sein Gegenüber nach gekonntem Wurf auf die Schulter zu legen. Mohamed Zeggai kämpfte verbissen, ließ sich nicht vom Martener kontern und holte ebenfalls sichere vier Punkte für den TuS.

Vadim Dubowik, der unter der Woche vier Kilogramm abgespeckt hatte, trat in der 70-Kilogramm- Klasse an. Vadim kämpfte ebenfalls sehr gut, musste aber am Ende die Punkte an den Martener Ringer abgeben. Niklas Basner erging es nicht anders. In der Klasse 75 Kilogramm Griechisch-Römisch erwischte er einen harten Gegner, dem er nichts entgegenzusetzen hatte.

Dann kam der Kampf des Abends. Thomas Ritz, der ebenfalls abgespeckt hatte, trat im Freistil (75 kg) an. Hier wurden insgesamt 48 Punkte vergeben. Thomas setzte seine berühmte Beinschraube an und drehte den Gegner. Auch der Dortmunder konterte und holte Punkt um Punkt, ehe er den Aldenhovener auf die Schulter legte. Am Ende stand es aber 20:19 für Aldenhoven.

Die Trainer Rainer Basner und Mohamed Zeggai waren sichtlich stolz: „Den Tabellenführer haben wir besiegt, dank einer geschlossen Mannschaftsleistung.“ Damit sicherte sich der TuS den 2. Tabellenplatz, empfängt am Samstag ab 19.30 Uhr den TV Essen-Dellwig. Zuvor um 18.30 Uhr kämpft die Jugendmannschaft.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert