Rinderzuchtverein: Hans Toni Holtz räumt seinen Platz

Von: Kr.
Letzte Aktualisierung:
4914131.jpg
Nachdem Hans Toni Holtz (Mitte mit Ehefrau Ulrike) den Vorsitz niedergelegt hatte, wählte die Versammlung einen neuen Vorstand, der wiederum Robert Knops (links) zum Vorsitzenden wählte. Foto: Kròl

Inden/Altdorf. Der wohl wichtigste Tagesordnungspunkt bei der Jahreshauptversammlung des Rinderzuchtvereins für den Kreis Düren und LKV-Kontrollvereins Kreis Düren war der Rücktritt von Hans Toni Holtz als 1. Vorsitzender und die Wahl von Robert Knops durch den Vorstand in dieses Amt.

1969, im Alter von 21 Jahren, wurde Holtz bereits in den Vorstand gewählt. 44 Jahre lang war er dort tätig, und 16 Jahre davon führte er den Vorsitz. Darüber hinaus war der Landwirt aus Titz-Müntz in seiner Heimatgemeinde in vielen Bereichen aktiv und engagierte sich in der Rinder Union West. Außerdem wurden ihm zahlreiche Ehrungen für seine erfolgreichen Züchtungen zuteil.

Nun will Holtz sich in den wohlverdienten Ruhestand zurückziehen und sein Amt in jüngere Hände legen. Herzlich dankte er zum Ende seiner Amtszeit all jenen, die ihn in all den Jahren begleiteten. Sichtlich schwer fiel es ihm schon, sein Amt niederzulegen. Er legte außerdem allen ans Herz, Robert Knops, in dem er einen geeigneten Nachfolger sah, zu unterstützen.

Doch so ganz ließen die Mitglieder des Rinderzuchtvereins ihren ehemaligen Vorsitzenden nicht ziehen. Im Namen des Vorstandes trug Geschäftsführer Andreas Rammminger ihm den Ehrenvorsitz an. „Mit Erfahrung, innovativen Ideen, Tatkraft und Freundschaft hast Du diesen Verein geprägt“, erklärte er. „Dein Wirken haben der Rinderzucht im Kreis gut getan. Sie braucht Fortschritt, und davon profitieren auch die Verbraucher“, erklärte Josef Wirtz, MdL. Gerne , so erklärte Dr. Werner Ziegler Regionalleiter der Rinder Union West im Rheinland habe er stets mit Holtz zusammen gearbeitet, und es freute ihn, dass man sich auch zukünftig noch häufiger begegnen werde.

Lob sprach ihm auch der Vorsitzende der Kreis Bauernschaft Düren, Erich Gussen, aus. Der Dank der Versammlung galt außerdem Ulrike Holtz, die ihrem Mann stets zur Seite stand.

Wie groß die Hochachtung vor dem Wirken des ehemaligen Vorsitzenden war, spiegelt sich alleine schon in der großen Zahl der Mitglieder wieder, die zur Jahreshauptversammlung ins Lokal Geuenich nach Inden/Altdorf gekommen waren. Die meisten der 42 Mitglieder waren vertreten. Sie wählten außerdem neu in den Vorstand Michael Plum und bestätigten Bruno Schumacher sowie Heinz Josef Jäger in ihren Vorstandsämtern.

Die Regularien hatte die Versammlung zügig und harmonisch abgearbeitet, und Dr. Nico Vreeberg überzeugte die Landwirte mit seinem Vortrag über die Signale, die eine Kuh vermitteln kann und an denen der Halter einiges über das Wohlbefinden des Tieres ablesen kann.

Drei Ehrentafeln

Als letzte Amtshandlung nahm Hans Toni Holtz darüber hinaus noch einige Ehrungen vor. Drei Ehrentafeln für besondere Leistung in der Milchviehhaltung gingen an Theune GbR Titz-Hasselsweiler, Helmut Breuer, Linnich, und Heinz Josef Jäger, Jülich.

Die Ehrenurkunde Rinder Union West für besondere Lebensleistungen der Kuh von über 100.000 kg Milch erhielten mit Elisabeth Plum aus Aldenhoven für ihre Kühe Imken und Ikea sowie Theune GbR aus Titz für ihre Kühe Gustl und Ehra. Die Kuh mit der höchsten Lebensleistung in Deutschland und zwar 180.000 kg Milch steht ebenfalls im Kreis Düren. Es ist die Kuh Gaby von Landwirt Willi Thelen aus Echtz.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert