Barmen - Remis zwischen Freialdenhoven und Mönchengladbachs U23

Remis zwischen Freialdenhoven und Mönchengladbachs U23

Von: hfs.
Letzte Aktualisierung:
8191058.jpg
Kelly Ajouya (v.l.) und Perit Braun versuchen hier vergeblich, die Gladbacher Abwehr mit Klinkenberg und Kadiata auszuhebeln. Foto: hfs.

Barmen. Es gibt auch guten Fußball nach der WM in Brasilien. Diese Erkenntnis dürften gut 400 Zuschauer beim Einlagespiel des U 23-Teams von Bundesligist Borussia Mönchengladbach gegen Borussia Freialdenhoven gewonnen haben.

Sie sahen beim 1:1 (1:1) streckenweise guten Fußball, bei Temperaturen jenseits von 30 Grad, so dass den Akteuren zwei Trinkpausen des guten Schiedsrichtergespanns gegönnt wurden.

Trotz tropischer Temperaturen schonten sich die Spieler beider Teams ncht. Bei der U 23 möchte jeder in der neuen Regionalliga-Saison das Trikot überstreifen. Auch bei Freialdenhoven geht es um die Stammplätze, so dass beide Trainer – hier Sven Demandt, dort Winnie Hannes – das Ergebnis nur als zweitrangig erachteten.

„Wir wollten nicht so verlieren wie im Vorjahr“, meinte Hannes angesichts des damaligen 0:6. „Ich freue mich über das Remis, meine Jungs haben sehr gut gespielt. Es gab einige schöne Szenen und ich habe beobachtet, dass sich einige Spieler schon jetzt in den Vordergrund drängen“, nannte Hannes Spieler wie Kevin Klinkenberg, Tobias Fingerle oder Olaf Ramm.

Auch die beiden „neuen Keeper“ – Sascha Rodemers und Ivan Ljubicic kehrten zur Borussia zurück – hatten einige sehr gute Szenen. Der Lange, wie Rodemers genannt wird, war allerdings schon in der 2. Spielminute machtlos. Da bekam Sinan Kurt erstmals den Ball auf den Fuß, der 17-Jährige zog ab. Es hieß 1:0 für die „Fohlenelf“.

Ein Treffer, den die Zuschauer bejubelten, denn sie wussten, dass dieser Treffer von einem hoffnungsvollen Nachwuchsfußballer erzielt wurde, dessen Marktwert auf drei Millionen (!) Euro bezifffert wird. So viel will Gladbachs Manager Max Eberle für den Jungen von den Bayern aus München haben, die Jagd auf ihn machen. Ob die Münchener so viel Geld für einen Jugendlichen bezahlen werden, bleibt abzuwarten.

In Barmen äußerte sich Trainer Sven Demandt nicht, fest steht jedoch, dass Sinan Kurt nicht mit ins Trainingslager des Bundesligisten fahren durfte. So musste er mit ins niederländische Garderen, wo die U 23 eine Woche im Trainingslager weilte, bevor es nach Barmen ging. „Die Spieler sind jung, zudem kaputt, da bleiben Fehler nicht aus“, entschuldigte Demandt so mache Aktion im Strafraum von Freialdenhoven, die zu weiteren Toren hätte führen müssen. So war der Gladbacher Trainer nicht zufrieden. „Nein, sicherlich werden wir jetzt noch reden, aber wir sind auf dem richtigen Weg. So werde ich dieses Spiel auch nicht überbewerten.“

Winnie Hannes pflichtete ihm bei, denn auch er hatte gesehen, dass die Gladbacher spielerisch besser waren, das Kurzpassspiel allerdings in manchen Szenen übertrieben, womit der eine oder andere Akteur sich den Unmut von Demandt zuzog. Der ärgerte sich insbesondere über das 1:1, das Arnold Lutete schon in der 13. Spielminute erzielt hatte. Der Neuzugang wurde sehr schön von Jannic Kuhnke angespielt, Lutete zögerte nicht lange, platzierte den Ball genau in den Torwinkel. Keine Chance für Gladbachs Keeper Martin Kampalla.

Danach hätten Sinan Kurt (30.) oder Holtby (32.) erhöhen müssen, doch Rodemers war zur Stelle, lenkte die guten Schüsse über den Querbalken. Die größte Chance vor der Halbzeit hatte allerdings Lutete (42.). Ein sorgloser Rückpass von Gladbachs Mannschaftsführer Christopher Lenz auf seinen Keeper fand den Freialdenhovener Angreifer, der zwischen beiden stand.

Doch der wurde vom Rückpass so überrascht, dass er ihn nicht unterbrachte. Das gilt auch für Mario Rodrigez in der 90., als er freistehend vor Lubicic scheiterte. Da zwischen lagen einige schöne Ballwechsel von beiden Seiten, wobei Kelly Ajouya in der 76. Minute seinen Kopfball an die Latte setzte.

Mit viel Applaus wurden die Teams nach dem Abpfiff in die Kabine verabschiedet, ehe sich beide an die „Tafel“ setzten, denn Barmens Koch Walther Riesen hatte es sich erneut nicht nehmen lassen, die Jungs zu beköstigen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert