Bonn/Jülich - Rekordverdächtige Zuckerrüben-Ernte

Rekordverdächtige Zuckerrüben-Ernte

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Bonn/Jülich. Die rheinischen Rübenbauern fahren zurzeit eine rekordverdächtige Zuckerrübenernte ein.

Mit 67 Tonnen pro Hektar liege das Ergebnis zur Halbzeit zehn Prozent höher als die durchschnittliche Ernte der letzten Jahre, teilte der Rheinische Landwirtschafts-Verband (RLV) am Montag in Bonn mit.

Wegen der Witterungsbedingungen in diesem Sommer seien die Rüben besonders stark gewachsen. Der Zuckerertrag sei mit 18 Prozent sehr hoch.

In den Zuckerfabriken Appeldorn, Jülich und Euskirchen laufe der Betrieb auf Hochtouren. Die Landwirte bringen demnach die Rüben nach einem ausgeklügelten Lieferplan oft rund um die Uhr, damit die Früchte kontinuierlich verarbeitet werden können.

Wegen der vermutlich großen Erntemengen werde die „Kampagne” wohl erst in den ersten Januartagen enden.

Nordrhein-Westfalen gehört neben Bayern und Niedersachsen zu den großen Anbaugebieten für Zuckerrüben in Deutschland. In NRW bauen 4500 Landwirte Rüben auf knapp 50.000 Hektar an, die meisten davon im Rheinland.

Die Homepage wurde aktualisiert