Jülich/Welldorf - Raumnot trotz sinkender Schülerzahlen in Welldorf

Raumnot trotz sinkender Schülerzahlen in Welldorf

Von: Volker Uerlings
Letzte Aktualisierung:
9858852.jpg
Schulleiter Heinz Rombach (dunkles Hemd/Mitte) zeigte dem Fachausschuss die Enge in der Welldorfer Einrichtung. Foto: Uerlings

Jülich/Welldorf. Auf den ersten Blick scheint das merkwürdig: Bei insgesamt in Jülich sinkenden Schülerzahlen beantragt die Grundschule Welldorf (Teilstandort der Nordschule) die Erweiterung um einen Raum. Bei genauem Hinsehen ist der Wunsch so widersprüchlich nicht, denn die Zahlen entwickeln sich nicht überall gleich.

Welldorf zum Beispiel ist als Grundschul-Standort wieder gefragt und hat ab August so viele Kinder wie seit Jahren nicht (190). Vor vier Jahren waren es nur 116. Außerdem will das ambitionierte Team ein attraktives Angebot unterbreiten und als erste Grundschule im Nordkreis „Haus der kleinen Forscher“ werden, also naturwissenschaftlich interessierte Kinder „füttern“. Ob die Erweiterung aber kommt, ist fraglich.

Der Schulausschuss schaute am Montag genau hin, denn er besichtigte die Schule und diskutierte anschließend in der Mensa. Grundsätzlich zeigten sich die Politiker nicht abgeneigt, den Wunsch der Schule zu erfüllen. Es gab auch Lob zuhauf für Schulleitung, Kollegium, Eltern und Förderverein. Aber die Mehrheit möchte sich zunächst noch mit den Raumplänen der anderen Grundschulen beschäftigen, um absehen zu können, wo es ähnlich eng ist oder eben nicht. „Sonst schreien die anderen und müssen auch anbauen“, sagte Lambert Schmitz (CDU).

Die Stadt hat ein Interesse, dass all ihre Schulstandorte gleichermaßen ausgelastet sind. Würde sich der Aufwärtstrend in Welldorf fortsetzen, wäre ja wie früher einmal sogar ein dritter Klassenzug denkbar und erforderte einen weiteren Anbau, während in einer zentralen Schule mutmaßlich Räume leer stehen. Schmitz gestand: „Das ist ein Horror-Szenario.“ Aber es sei denkbar. Harald Garding (SPD) brachte es auf die kurze Formel: „Wir sind für alle Schulen zuständig, dann müssen wir uns auch alle Zahlen ansehen.“ Wenn die Zahlen diesen Engpass nur für Welldorf belegen, dann scheint die Zustimmung der Politik nicht unwahrscheinlich.

Den Eindruck der Enge bekamen die Ausschussmitglieder schon, denn die Welldorfer Schule ist im Moment voll ausgelastet, aber im Sommer kommen zwei neue Klassen, während nur eine vierte Klasse auf die weiterführenden Schulen wechselt. Daher fehlt ein Klassenraum. Natürlich gibt es außerdem auch Räume für die Betreuung nach dem Unterricht (OGS und „Acht bis Eins“).

Die Schule schlägt vor, im Hof neben dem 17 Jahre alten Doppel-Pavillon für die OGS einen weiteren zweistöckigen Container aufzustellen – auf Mietbasis. Am 4. Mai bei der nächsten Sitzung sollen nun alle angeforderten Informationen vorliegen, dann wird entschieden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert