Rauchentwicklung im MGJ: Großaufgebot der Feuerwehr im Einsatz

Von: ma.ho.
Letzte Aktualisierung:
Verkohlte Reste: Wehrleute unt
Verkohlte Reste: Wehrleute unter Atemschutz transportieren nicht feuerfestes Material, das in den Brennofen des Werkraumes gelangt war, aus dem Mädchengymnasium. Foto: Horrig

Jülich. Starke Rauchentwicklung aus einem Gebäude des Mädchengymnasium Jülich rief am Freitag gegen 13.15 Uhr die Feuerwehr Jülich auf den Plan, die mit großem Aufgebot im Einsatz war.

Beim Eintreffen der Wehrleute standen der Werkraum der Schule sowie einige Flure voller Qualm, so dass eine Evakuierung von rund 100 noch anwesenden Schülerinnen erforderlich wurde.

Unter schwerem Atemschutz verschafften sich die Wehrleute Zugang zum betreffenden Raum und entdeckten, dass ungeeignetes Material als Unterlage für Tonarbeiten im Brennofen verwendet worden war. Die Helfer brachten das nicht feuerfeste Hilfsmittel schnell aus Ofen und Raum, bevor sie mit drei Lüftern die Flure vom Rauch befreiten.

Es entstand kein sichtbarer Sach- oder Gebäudeschaden und glücklicherweise wurde auch niemand verletzt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert