„Ralles Köllefornia”: Mit kölschem Lebensgefühl durchstarten

Letzte Aktualisierung:
rallekarl_bu
Als Mitglied der Band „Ralles Köllefornia” möchte der Aldenhovener Karl Jentgen die Musikfans im närrischen Epizentrum Köln begeistern.

Aldenhoven. Musikfreunde kennen Karl Jentgen von zahlreichen Auftritten unter anderem mit den Bands „For Example” oder „Real Stuff” als Sänger oder Keyboarder. Nun hat sich der charismatische Blondschopf ein neues Ziel gesetzt: Gemeinsam mit Ralf „Ralle” Rudnik, bis vor rund zwei Jahren Gitarrist bei der Kölner-Kult-Band „Höhner”, will er nun die Domstadt erobern.

„Ralles Köllefornia” heißt das neue Projekt, das schon in wenigen Tagen die ersten Auftritte der Karnevals-Session hat. „Unsere erste große Bewährungsprobe haben wir schon bestanden beim Kölnball im Maritim”, lacht der 31-Jährige. „Prinz vun Kölle” heißt das jüngste Werk der noch jungen Band und drückt echtes kölsches Lebensgefühl aus, lädt sofort zum Mitklatschen und Singen ein.

Frischen Westwind in den Karneval bringen

Frischen „Westwind” will „Ralles Köllefornia” in den kölschen Karneval bringen, „feinster Country Rock auf kölsche Art”, beschreibt Jentgen den musikalischen Stil. „Viva Köllefornia” lautet denn auch das Motto frei nach dem Erfolgstitel der Höhner, den Ralf Rudnik ebenfalls damals musikalisch mit entwickelte.

Nach seinem Ausstieg bei den Höhnern machte Rudnik auf eigene Faust mit eigener Band weiter. Nun steht der Start des neuen Projektes und eben auch wieder der „Angriff” auf die Karnevalsbühnen an: „Wir machen etwas völlig eigenes, einen Stil, den es so in Köln noch nicht gibt”, beschreibt Rudnik sein Projekt. „Wichtig ist dabei aber vor allem, dass wir Spaß dabei haben und diesen Spaß wird das Publikum dann auch spüren.” Ein weiterer Titel, der dazu beitragen soll ist „Wenn die Welt esu wie Kölle wör”. Das sei einfach ein Gute-Laune-Song, da sind sich Jentgen und Rudnik einig. Und auch darüber, dass dies erst der Anfang ist: „Viele Songs sind echt hitverdächtig, da spürt man auch, dass Ralle über viele Jahre die Musik der Höhner mitgeprägt hat”, so Jentgen.

Der Zufall bringt sie zusammen

Beim Kontakt zu Rudnik spielte mal wieder der Zufall eine große Rolle. Über Bekannte hörte Jentgen, dass für die Ralle Rudnik-Band noch Background-Stimmen gesucht wurden. Karl war zur Stelle und „es passte” sofort. Jentgen und Rudnik harmonierten perfekt und verstanden sich nicht nur musikalisch bestens. Nun ist Jentgen auch eine feste Größe im neuen Projekt „Ralles Köllefornia”.

Ende Januar beginnt der närrische Streifzug durch die Domstadt und deren nahe Umgebung im vornehmen Hotel Pullman, gleichzeitig auch die Hofburg des Dreigestirns.

Anschließend gibt es bis zum Karnevals-Wochenende viele weitere Termine. In der übernächsten Session stehen dann auch schon die ersten Termine für Jentgen und „Ralles Köllefornia” vor heimischem Publikum auf dem Programm. „Darauf freue ich natürlich schon jetzt ganz besonders”, ich bin davon überzeugt, dass man von Ralles Köllefornia noch viel hören wird”, sagt Jentgen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert