Qualität auch ohne namhafte Stars auf der Bühne

Letzte Aktualisierung:

Jülich. Gutes hören und Gutes tun. Diesen Doppeleffekt werden all jene genießen, die am Samstag, 5. September, ihren Tag im Jülicher Brückenkopf-Park verbringen. Dort heißt es ab 19.30 Uhr zum zweiten Mal „Jülicher musizieren im Park”.

Solisten und Ensembles

Wer nur die Stars der klingenden Kulturszene im Kopf hat, wird dem Ereignis unter dem Zeltdach der Hauptbühne vielleicht den Stempel „hausbacken” aufdrücken, weil keine großen Namen zu erwarten sind. „Jülich hat eine breite Palette von Künstlern”, betont Hajo Bülles von der Park GmbH und meint damit nicht nur die Zahl, sondern vor allem die Qualität der Akteure.

Ab 19.30 Uhr werden neben den Solisten Mirijam te Laak und Michael Dahmen werden größere Ensembles den Platz auf der Hauptbühne beanspruchen. Der Jülicher Männer-Gesangverein und die Frauenchöre Forschungszentrum Jülich und Baesweiler werden bei ihrer Klangfülle sicher auf Mikrofone verzichten können. Das gilt auch für das Saxophon-Quintett, das wegen des Auslandsaufenthalts eines Ensemblemitglieds zum Quartett geschrumpft ist.

Eine außergewöhnliche Kombination stellen die beiden vor allen in Jazzkreisen bekannten Instrumentalisten Stefan Michalke (Piano) und Johannes Flamm (Saxophon, Klarinette) dar, die einen Ausschnitt ihres Programms bieten.

Freundschaftsband

Die Schlussakkorde des Abends sollen der Band Pikhouse gehören, der rockenden Hausband der Fachhochschule. Deren Gig hätte sogar Symbolcharakter. Die Verbindung zwischen Stadt und Fachhochschule solle auf diese Weise gefestigt werden. Dass mit Dekanin Prof. Angelika Merschenz-Quack die Schirmherrin ebenfalls vom Campus in den Park hinabsteigt, ist ein weiterer Strang in diesem Freundschaftsband.

Mit dem Programm, das viele Spielarten der Musik abdeckt, hofft Peter Schmitz als geistiger Vater der Veranstaltung auf breiten Zuspruch. „Wir wollen, dass das Zelt wirklich voll wird.” Darüber würde sich mindestens ebenso innig der Park freuen: Jeder Euro Eintrittsgeld fließt in die Parkkasse.

Möglich ist das, weil Schmitz und sein Orga-Team die kompletten Aufwändungen des Abends durch Sponsorengelder abdecken konnten. Neben dem wichtigen Aspekt, „dass sich die Bevölkerung mit dem Park identifizieren kann”, sei es ihm ein persönliches Anliegen, als Mitglied im Aufsichtsrat der Park-Gesellschaft etwas zum Wohle des Parks beizutragen.

Konzertzeiten und Eintrittspreis

Einlass zu „Jülicher musizieren” am Samstag, 5. September, im Brückenkopf-Park ist um 18.30 Uhr, Konzertbeginn ist um 19.30 Uhr.

Der Eintrittspreis beträgt 10 Euro, ermäßigt 5 Euro (Schüler und Studenten). Karten gibt es unter anderem auch an der Servicetheke im Rathaus am Schwanenteich.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert