Titz - „Pro Musica” feiert Silberjubiläum mit Adventskonzert

Whatsapp Freisteller

„Pro Musica” feiert Silberjubiläum mit Adventskonzert

Von: ptj
Letzte Aktualisierung:
Gelungenes Jubiläumskonzert m
Gelungenes Jubiläumskonzert mit anschließender Feier in der Kirche: Gründerin Käthe Bauman ist in der Bildmitte zu sehen. Foto: Jagodzinska

Titz. „Alles ist nichts ohne die Liebe.” Mit diesem Lied aus der Feder des christlichen Liedermachers Christian Herbring aus Mönchengladbach eröffnete der Silberjubilar „Pro Musica” sein adventliches Jubiläumskonzert in der Titzer Pfarrkirche.

Käthe Baumann, die später als Gründerin geehrt und mit Blumen bedacht wurde, rief vor 25 Jahren den Flötenkreis ins Leben. Fünf Jahre später gesellte sich der Singkreis dazu. Fortan nannte sich das Ensemble „Pro Musica”.

Seit 20 Jahren singt der überwiegend weiblich besetzte Kreis mit Freude Herbring-Lieder. So war der Liedermacher gerne Gast beim Konzert, das von Bariton Stefan Egyptien moderiert wurde. Eine „klare Vertreterin Neuer Geistlicher Lieder” ist Kathi Salzeder aus Aschau. Von ihr stammten Lieder um die Sinnsuche im Leben um den Mittelpunkt Schöpfung, wie „Miteinander Land gewinnen”.

Andere Stücke in englischer Sprache entstammten der Feder von John Rutter, Gründer der Cambrigde Singers. Dazu zählte das Segenslied „The Lord bless you”. Drei von Chormitgliedern vorgetragene Texte umrahmten die gelungenen Chor- und Instrumentalvorträge.

Im „Weihnachtstagebuch” las die Erzählerin von der Weihnachtsflucht der Protagonistin in den heißen Süden. Als „zu Hause Heiligabend war”, konnte sie pünktlich um Mitternacht nicht mehr schlafen. An der Bar traf sie auf eine weinende Frau. Auch sie litt unter Heimweh, bis man andächtig Christstollen teilte und in froher Runde Weihnachtslieder sang.

Vorzügliche Soli

Eine weitere Abwechslung bot die erst zehnjährige Céline Haren aus Titz, eine Klavierschülerin der Gesamtleiterin Elena Kelzenberg. Flüssig spielte das Mädchen Beethovens „Für Elise” und das Stück „Spanischer Gitarrenspieler” von Mike Schönmehl und erntete kräftigen Applaus. Kelzenbergs Finger glitten besonders flink und geschmeidig über die Tasten. Sie begleitete Chor und Flötengruppe und brachte einige vorzügliche Soli zu Gehör.

Im zweiten Textvortrag stimmte Sopranistin Cornelia Brockerhoff zunächst das Lied „Stern über Bethlehem” an, bevor sie zum Nachdenken anregte, „wo dein Stern im Alltag geblieben ist”. Passend dazu lautete der nächste Herbring-Titel „Stern in der Nacht”, mit gelungen en Solo-Einlagen von Brockerhoff und Egyptien. Fazit des Lyrik-Gedichts „Wunschengel” von Wilfried Schumacher war nach vielen Wünschen nach Weg weisenden Engeln, dass viele Engel in Menschengestalt täglich Wege kreuzen und die frohe Kunde von Christi Menschwerdung neu interpretieren.

Auf den passenden Titel „Lasst uns auf die Engel hören”, folgte das viersprachige Herbring-Arrangement des Gregorianischen Chorals „Christus vincit, Christus regnat, Christus imperat”. Zum Weihnachtskirchenlied „Menschen, die ihr wart verloren” war das Publikum in der voll besetzten Kirche zum Mitsingen eingeladen und kam der Aufforderung gerne nach. Besonders voluminös erklang so der Choral im Gotteshaus.

Der Flötenkreis brachte das Instrumentalstück „Mira” und ein wunderschönes mehrstimmiges Weihnachtsmedley zu Gehör. „Christus kommt wie er kam”, mit diesem tröstlich/realistischen Herbring-Stück endete das tadellos interpretierte Advents- und Weihnachtsrepertoire.

Glühwein und Gebäck

Der Publikumsrenner mitten im Konzert wurde später wieder als Zugabe erbeten: „Rudolph, the Red-Nosed Reindeer”. Die anschließende Jubiläumsfeier mit Glühwein und Gebäck fand im stimmungsvoll vorbereiteten Eingangsbereich der Kirche statt - in Ermangelung eines anderen verfügbaren Festsaales in Titz.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert