Jülich - Polizei setzt in Jülich Einbrecherbande schachmatt

Whatsapp Freisteller

Polizei setzt in Jülich Einbrecherbande schachmatt

Letzte Aktualisierung:
Einbrecher
Einer der gefassten Männer trug typische Einbrecherausstattung wie diese bei sich: Sturmhaube, Handschuhe und Brecheisen. Symbolfoto: dpa

Jülich. In der Nacht zu Freitag überwachten Jülicher Polizeibeamte den innerstädtischen Bereich. Gegen 4.20 Uhr bemerkte eine Streifenwagenbesatzung in der Schirmerstraße mehrere verdächtige Personen, die sofort in alle Richtungen flüchteten.

Offenbar waren die Beamten mitten in den Einbruch des Kellers der Evangelischen Kirche geplatzt; eine Außen- und eine Innentür waren bereits aufgehebelt. Eine sofortige Verfolgung führte schnell zum ersten Erfolg. Ein 21-jähriger Jülicher, unter anderem wegen Eigentumsdelikten polizeibekannt, wurde festgenommen. Er trug typische Einbrecherausstattung – Sturmhaube, Handschuhe, Brecheisen in der Hand – die nun aktenkundig sind.

Weiteren eingesetzten Beamten gelang es, im Rahmen der nächtlichen Fahndung insgesamt vier weitere junge Männer in der Innenstadt ausfindig zu machen. Obwohl auch diese Personen angesichts der nahenden Polizei die Flucht ergriffen, wurden sie von den Beamten festgehalten.

Es handelt sich um zwei 19-Jährige, einen 21-Jährigen und einen 25-Jährigen aus Jülich. Alle Männer sind bereits wiederholt im Zusammenhang mit Straftaten in Erscheinung getreten. Sie wurden vorläufig festgenommen. Erwähnenswert ist die Tatsache, dass der 19-jährige Verdächtige unmittelbar vor dem Haftantritt wegen zurückliegender Einbrüche steht.

Das zuständige Kriminalkommissariat übernahm die weiteren Ermittlungen gegen die Bande. Seit Anfang April 2014 war es im Innenstadtbereich zu einer gestiegenen Zahl an Einbrüchen gekommen, bei denen gezielt, jeweils nach brachialer Öffnung einer Zugangstür oder eines Fensters, insbesondere nach Bargeld und sonstigen, leicht zu entwendenden Gegenständen gesucht worden war. Von der Serie betroffen waren insbesondere Schulen und Geschäftsräume.

Aufgrund der an den Tatorten gesicherten Spuren ist davon auszugehen, dass die Delikte derselben Tätergruppe zuzurechnen sind. Im Zuge der polizeilichen Nachforschungen wurde auch festgestellt, dass sich in der Nacht weitere Einbrüche in der Jülicher Innenstadt ereignet hatten. Betroffen waren eine Pizzeria und der Kulturbahnhof. Durch die Auswertung der sichergestellten Gegenstände, der Auffindung von Diebesgut und den Aussagen der Beschuldigten kam es im Rahmen der Ermittlungen zur Klärung weiterer Straftaten.

Einem der Festgenommenen sind nach derzeitigem Stand der Ermittlungen elf Einbrüche zuzurechnen. Den weiteren Festgenommenen müssen die drei Einbrüche in der Nacht vor der Festnahme vorgeworfen werden. Einer der Festgenommenen führte eine geringe Menge an Drogen mit.

Vom Dürener Amtsgericht wurden am Samstag drei Untersuchungshaftbefehle erlassen. Die Männer befinden sich jetzt in einer JVA. In zwei Fällen wurde aufgrund der festen sozialen Bindung der Betroffenen von der sofortigen Vollstreckung der Haftbefehle gegen strenge Auflagen abgesehen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert