Poldi bei Sommerturnier von Germania Lich-Steinstraß?

Von: hfs.
Letzte Aktualisierung:
8220671.jpg
Die beiden Vorstände Klaus Hesse und Herbert Königs (v.l.) freuen sich mit Vorstandskollegen und Beisitzern auf den Beginn des 21. Sommerturniers, der am kommenden Freitagabend erfolgen wird. Foto: hfs.

Lich-Steinstraß. Kommt Fußballweltmeister Lukas Podolski als Zuschauer zum 21. Sommerturnier von Germania Lich-Steinstraß? Definitiv kann diese Frage noch nicht beantwortet werden. Fakt ist jedoch, dass sein Heimatverein, der FC Bergheim 2000, ein Einlagespiel gegen Germanias Erstgarnitur bestreitet.

„Poldi“ soll seinen Jungs versprochen haben, vor seinem Rückflug auf die Insel das letzte Testspiel des künftigen Mittelrheinligisten live zu verfolgen. Dass wäre dann die Partie im Möhnewinkel außerhalb des Traditionsturniers, welches am kommenden Freitag, 1. August, das erste Spiel erlebt. Am Ende winkt der Siegerpokal, der mit 1000 Euro gefüllt sein wird.

Insgesamt 13 Mannschaften wetteifern in diesem Jahr um den Pott im Möhnewinkel, der zum 21. Mal ausgespielt wird. Gestartet wird am kommenden Freitagabend, 1. August, mit insgesamt drei Kurzpaarungen. Dabei macht Abo-Teilnehmer SV Linnich 07 den Anfang, tritt ab 18 Uhr gegen die Jülicher „Zwölfer“ an. Das zweite Gruppenspiel wird um 19 Uhr angepfiffen. Es treffen die neu formierten Jülicher „Zehner“ mit ihrem neuen Trainer Michael Hermanns auf den SV Linnich, ehe es ab 20 Uhr zum Jülicher Stadtduell, „Zehner“ gegen „Zwölfer“, kommt.

Danach findet die „Kölsche Nacht“ statt. In der wird Djane Sandra Winter-Voike die Platten auflegen, wird die Stimmung mit kölschem Liedgut anheizen. Am Samstag, 2. August, geht es dann im Turniergeschehen weiter. Zuerst treffen Schwarz-Weiß Titz und der Hambacher Spielverein (15 Uhr), ab 18 Uhr dann Salingia Barmen und der FC Rurdorf aufeinander. Am Sonntag, 3. August, werden zuerst Rot-Weiß Berrendorf und der VfL Vichttal ab 15 Uhr und später ab 18 Uhr Germania Lich-Steinstraß, gleichzeitig Cup-Verteidiger, gegen den Sieger der Gruppe 1 – es dürfte sich um die Jülicher „Zehner“ handeln – um Tore und Punkte spielen. B-Liga-Meister Alemannia Bourheim greift montags ins Turniergeschehen ein. Der Gegner wird aus der „Samstagsgruppe“ ermittelt, wobei man dem kleinen HSV aus Hambach die größeren Chancen einräumen muss, sich gegen den kommenden Liga-Konkurrenten zu wehren. Sicherlich ein interessanter Vergleich, träfen dann doch Meister und Vizemeister aus der Vorsaison der Kreisliga B 1 aufeinander.

Am Dienstag, 3. August, spielt erstmals der FC Düren 77 in Lich-Steinstraß. Ob gegen Salingia Barmen oder aber Rurdorf II wird sich zeigen. Ist der Mittwoch für das Pokalspiel der Germania reserviert – übersteht man die erste Hauptrunde mit einem Sieg in Koslar käme es dann im Achtelfinale aller Wahrscheinlichkeit nach zum Duell gegen den FC Niederau – spielt am Donnerstag, 7. August, 19 Uhr, der FC Inden/Altdorf gegen den Sieger aus der Begegnung zwischen Berrendorf und Vichttal. Der FC kommt mit seinem Neutrainer Gerd Daun, dessen letzte Trainerstation vor fünf Jahren die Germania war.

Am Freitag, 8. August, finden um 18 Uhr und 20 Uhr die beiden Halbfinale statt. Anschließend lädt der Ausrichter zur „Oldie-Night“, wiederum mit Djane Sandra. Am Samstag, 9. August, kann es weltmeisterlich werden, wenn Lukas Podolski als Zuschauer seine Heimatmannschaft FC Bergheim 2000 begleitet, die ab 15 Uhr auf Landesligist Germania Lich-Steinstraß trifft. Zuvor wird die Reserve des Turnier-Veranstalters gegen den A-Ligisten Welldorf-Güsten spielen.

Nostalgisch wird es ab 17 Uhr. Herbert Hein, Ex-Nationalspieler und einst in Diensten des 1. FC Köln und Borussia Dortmund, hat 25 seiner ehemaligen Spieler eingeladen, um ein Einlagespiel zu bestreiten. Darunter werden zum Beispiel so bekannte Namen von Fußballgrößen wie Wolfgang Wind, Friedel Henßen, Frank Schlutter, Frank Weis oder aber Jürgen Schüller von Stadionsprecher Florian Massmann aufgerufen.

Am Finaltag, Sonntag, 10. August, wird um 15 Uhr das kleine Finale, ab 18 Uhr das Endspiel ausgetragen. Bei der anschließenden Siegerehrung wird Schirmfrau Tanja Liver von der Sparkasse Düren den Siegerscheck in Höhe von 1000 Euro überreichen. Der Zweitplatzierte erhält 550 Euro, die nachfolgenden Mannschaften noch 300 Euro beziehungsweise 150 Euro. Ein rund 50-köpfiges Helferteam steht an allen Turniertagen bereit, um Zuschauer, Besucher und Gäste bestens zu versorgen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert