Philipp Oebel singt im KuBa Kölsche Krätzjer

Letzte Aktualisierung:
14313598.jpg
Philipp Oebel bringt die „kölschen Kronjuwelen“ nach Jülich. Foto: KuBa

Jülich. Kölsche Krätzjer mit Philipp Oebel werden im Jülicher Kulturbahnhof unter dem Motto „Et deit uns leid, ävver mir hatten Freud“ die Runde machen. Philipp Oebel ist Krätzjessänger alter Schule, für den das kölsche Liedgut den größten Schatz der Stadt darstellt, sozusagen „die Kronjuwelen von Köln.“

Das Herz der Kölner spiegelt sich in ihren Liedern wider. Gefeiert und gesungen wird bei vielen Gelegenheiten. Ob bei d‘r Kinddäuf, Huhzick, Jebotsdach oder anderen Festivitäten. Ob in d‘r Weetschaff, in d‘r Jass oder op d‘r Stroß – „et weed jesunge un jelaach - op kölsche Aat“.

Mit Charme, Witz und großem Einfühlungsvermögen singt der Kölsche Jung alte und jüngere Krätzchen, Couplets und Chansons von den besten Kölner Komponisten wie Willi Ostermann, Karl Berbuer, Jupp Schmitz, den „Vier Botze“ und vielen anderen. So frisch wie Oebels Brötchen sind seine Interpretationen noch wohlbekannter und fast schon vergessener Lieder und gewinnen durch seine Art des Vortrags immer wieder neues Leben.

Seine Zwischenmoderationen kommen stets „us der Lamäng“ und sind „immer herrlich unkonventionell“.

Das Konzert mit Philipp Oebel am Freitag, 21. April, beginnt um 20 Uhr. Einlass ist ab 19.30 Uhr. Karten gibt es im Vorverkauf für 16 Euro zuzüglich Vorverkaufsgebühr in der Buchhandlung Fischer, Kölnstraße, sowie online. Abendkasse: 20 Euro

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert