Pflegekurs nah an der Praxis

Letzte Aktualisierung:
10154327.jpg
Die Schüler nahmen beim praktischen Teil des Pflegekurses auch selbst im Patientenlifter Platz. Foto: Schule

Jülich. Für die am Pflegediensthelferkurs teilnehmenden Schülerinnen und Schüler des Berufskollegs Jülich läuft inzwischen der Countdown für die Abschlussprüfungen. Viele Stunden theoretischer und praktischer Vermittlung von pflegerischen Grundlagen der Krankenbeobachtung, Maßnahmen der Grundpflege und Prophylaxen liegen schon hinter ihnen.

Nun sollten die Absolventen noch einen technischen und einen therapeutischen Ansatz der Pflegepraxis kennenlernen. Zunächst stellte ihnen das Sanitätshaus Med Pro aus Aldenhoven einen Patientenlifter zur Verfügung. Dieser ermöglicht den bequemen Transfer eines immobilen Pflegebedürftigen z. B. vom Rollstuhl in die Badewanne.

Wie ein solches Gerät zu bedienen ist, demonstrierte Rita Esser, examinierte Kranken- und Gesundheitspflegerin und Pflegedienstleiterin. jeder Teilnehmer durfte anschließend die Handhabung des Lifters im Pflegelehrraum des Berufskollegs selbst ausprobieren. So schwebte der ein oder andere Freiwillige – in der Hebeliege fest verschnallt – zwischen Pflegebett und Rollstuhl sicher hin und her.

Diese Unterrichtsstunde fand unter den Lernenden viel Anklang, denn sie stellte anschaulich einen rückenschonenden Pflegealltag dar.

Doch endgültig begeistert waren die Kursteilnehmer, als der Eschweiler Pflegedienst den examinierten Kranken- und Gesundheitspfleger und Fachmann in der Psychiatriepflege, Sven Hagen, mit den beiden Therapiehunden Sam und Paul zu den Kursteilnehmern schickte.

Willkommene Abwechslung

Auf der einen Seite sorgten die beiden Vierbeiner für eine willkommene Abwechslung im Schulalltag. Für manche wohl neu war die Erkenntnis, dass speziell ausgebildete Hunde gezielt in der Therapie in der Altenpflege, aber auch in der Logopädie, Ergotherapie, Heilpädagogik und Psychotherapie eingesetzt werden. Dazu simulierte Sven Hagen Situationen in der Seniorenpflege, bei denen Labrador Sam zum Einsatz kommt.

Den Schülerinnen und Schülern wurde deutlich, wie Tiere über die Ansprache der menschlichen Sinne Zugang auch zu demenziell erkrankten Menschen finden. Sie lernten dabei, dass Therapiehunde für Pflegekräfte eine Brücke sein können, um wieder oder auch intensiver mit einem Pflegebedürftigen in Kontakt zu treten.

Im nächsten Schuljahr 2015/16 wird ein solcher Pflegediensthelferkurs wieder angeboten. Interessierte junge Leute, die den mittleren Schulabschluss (Fachoberschulreife) erzielen wollen und gleichzeitig eine berufliche Orientierung im Bereich der Familie- und Altenhilfe anstreben, können sich noch für die Berufsfachschule für Ernährungs- und Versorgungsmanagement anmelden beim Berufskolleg Jülich, Bongardstraße 15 in 52428 Jülich, Telefon 02461/93690.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert