Pfarrer Wilhelm Maqua ist tot

Von: gre
Letzte Aktualisierung:
14549808.jpg
Pfarrer Wilhelm Maqua bei seinem letzten Schützenfest in Dürboslar im Sommer 2016. Foto: Greven

Niedermerz/Dürboslar. Pfarrer i.R. Wilhelm Maqua ist tot. Er starb am Montag, 8. Mai, im Altenheim Haus Seraphine in Broichweiden im Alter von 90 Jahren. Er beging am 8. März dieses Jahres das 65. Priesterjubiläum, nicht wie geplant in seinem Pfarrhaus in Niedermerz, sondern im Linnicher Krankenhaus. Mitten in den Vorbereitungen für dieses seltene Jubiläum war er in seiner Wohnung gestürzt und musste ins Krankenhaus Linnich.

In der Krankenhaus-Kapelle feierte Pfarrer Philippen mit ihm und einigen ihm nahestehenden Verwandten und Freunden das Priesterjubiläum.

Nach dem Ende der Krankenhausbehandlung wurde er in Haus Seraphine aufgenommen, wo er die letzten Wochen seines Lebens verbrachte. Wilhelm Maqua wurde am 2. August 1926 in Alsdorf geboren. Dem 1952 zum Priester geweihten Wilhelm Maqua wurde im Jahre 1963 die Pfarre St. Johannes in Niedermerz übertragen.

Zusätzlich übernahm er 1968 die Pfarre St. Ursula Dürboslar. Diese Aufgaben hat er bis kurz vor seinem Tode wahrgenommen. Bischof Heinrich Mussinghoff hatte ihn im Herbst des vergangenen Jahres als Pfarrer von Niedermerz und Dürboslar entpflichtet. Danach war ihm lediglich gestattet worden, Gottesdienste an den Wochentagen, ausgenommen die Vorabendmessen, zu feiern.

Trotz der nachlassenden Kräfte hat Wilhelm Maqua die ihm übertragenen Pflichten bis kurz vor seinem Tode erfüllt und an jedem Wochentag wechselweise in Niedermerz und Dürboslar das heilige Messopfer gefeiert. Sein Credo: „Nur der Herrgott kann mich abberufen.“

Wilhelm Maqua hatte stets eine enge Verbundenheit zu den Schützen. Er war Präses der Schützenbruderschaften St. Matthäus Pattern und St. Ursula Dürboslar und außerdem seit 1978 Bezirkspräses des Bezirksverbandes Jülich.

Wilhelm Maqua wird am Freitag, 12. Mai, auf dem Friedhof in Niedermerz im Schatten seiner Pfarrkirche beigesetzt.

Zuvor ist die Auferstehungsmesse in Dürboslar. Sie beginnt um 14 Uhr.

Die Totenwache ist am Donnerstag, 11. Mai, um 19 Uhr in Niedermerz.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert