Linnich - Patrick L. Schunn (FDP) möchte in Linnich Bürgermeister werden

Patrick L. Schunn (FDP) möchte in Linnich Bürgermeister werden

Von: Kr.
Letzte Aktualisierung:
9768281.jpg
Patrick L. Schunn wurde zum Bürgermeisterkandidat der Linnicher FDP nominiert.

Linnich. Der FDP-Stadtverband Linnich hat nun auch seinen Kandidaten für die Bürgermeisterwahl im September bestimmt. Es war keine große Überraschung, als die Freien Demokraten Patrick L.Schunn bei ihrem außerordentlichen Stadtparteitag einstimmig zu ihrem Kandidaten wählten.

Im Restaurant Jedermann hatten sich sieben, der insgesamt dreizehn Parteimitglieder eingefunden. Als Versammlungsleiterin bestimmten sie Ruth Hartwig vom Kreisverband Düren. Zügig wurde die Wahl abgewickelt und kurz umriss der frisch gekürte Bürgermeisterkandidat seine Hoffnungen und Ziele für die Stadt Linnich. Der Jugend, der Wirtschaft und der Stadtentwicklung will der Politikwissenschaftler, der 1984 in Linnich geboren wurde und seine Heimatstadt in- und auswendig kennt, sein Hauptaugenmerk widmen. „Wir modernisieren die Kinderspielplätze und bauen neue Einrichtungen für die Senioren, doch was tun wir für unsere Jugend? Nichts“, bemerkte er und bedauerte, dass sie zu oft als Störfaktor und sogar als potenzielle Kriminelle gehandelt würden.

Neben einem guten Bildungsangebot gehören Freizeit- und Aufenthaltsmöglichkeiten dazu wie auch Ausbildungs- und Arbeitsplätze, erklärte er Damit war er dann auch bei den Gewerbetreibenden und Unternehmer, denen er mehr Freiraum und Unterstützung angedeihen lassen will. „In der Verwaltung brauchen wir ein Team das unseren Gewerbetreibenden als Ansprechpartner dient und Gründern auf ihrem Weg in die Selbstständigkeit unterstützt. Für die Stadtentwicklung versprach er statt Aktionismus oder Stillstand eine Politik des Machbaren mit intelligentem Verkehrskonzept und mehr Aufenthaltsqualität in der Innenstadt. „Linnich hat die Wahl. Es geht um eine Richtungsentscheidung: Niedergang oder Hoffnung, Stillstand oder Veränderung. Aktionismus oder Realismus“, schloss er seine Ausführungen.

Dem außerordentlichen Parteitag war der ordentliche Parteitag vorausgegangen. Hier berichtete Schunn, der im Mai 2014 das Amt des Vorsitzenden von Dr. Klaus Selter übernahm, vom Kommunalwahlkampf 2014 und seiner Arbeit im Rat der Stadt, wo man gemeinsam mit den Piraten eine Fraktionsgemeinschaft bildet. Er berichtete von den Aktivitäten des Stadtverbandes wie Stammtische, Beteiligung am Stadtfest und dem Neujahrsempfang, der im Januar erstmals angeboten wurde. Nach dem Kassenbericht durch Schatzmeister Dennis Tholen standen noch Wahlen an. Zum einen schlug Schunn vor, seinen Vorgänger an der Spitze des Stadtverbandes, Dr. Klaus Selter, zum Ehrenvorsitzenden zu wählen. Einstimmig nahm die Versammlung diesen Vorschlag an. Selter wurde zudem für 25-jährige Parteizugehörigkeit geehrt. Auch in Zeiten, als der FDP der Wind scharf ins Gesicht blies, habe er die Fahne hoch gehalten, lange Jahre den Vorsitz und den Fraktionsvorsitz geführt.

Dr. Selter ist Ehrenvorsitzender

Dr. Selter versprach, auch weiterhin der Fraktion und dem Stadtverband mit Rat und Tat beizustehen. Weiterhin wurde Sven Christian Hemsen zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Sein Vorgänger Siegfried Sachsenhausen trat von diesem Amt zurück. Ihm galt der Dank der Versammlung.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert