Partnerschaftliches Projekt zwischen Senioren und Studenten

Von: dmd
Letzte Aktualisierung:
9260187.jpg
Partnerprojekt Senioren-Studenten: Mitglieder des Seniorenbeirates und Hong Zhimeng (4.v.r.) vom Integrationsrat Jülich trafen sich zum Erfahrungsaustausch im Café Pasqualini. Foto: Mengel-Driefert

Jülich. Der Seniorenbeirat in Kooperation mit dem Integrationsrat Jülich startete im Oktober vergangenen Jahres ein partnerschaftliches Projekt. Senioren luden ausländische Studierende zum lockeren Beisammensein und gegenseitigen Kulturaustausch ein.

Durchweg positive Resonanz

Unlängst ließen die Senioren im Café Pasqualini die Begegnungen Revue passieren und tauschten ihre Erfahrungen aus. Die Resonanz war durchweg positiv. Gisela Booz erzählte von ihrem Treffen mit einem jungen chinesisches Ehepaar. Besuch und anschließender Gegenbesuch erfolgten in der Vorweihnachtszeit. So kam das Gespräch schnell auf deutsche Weihnachtsbräuche zu sprechen. Die chinesischen Gäste interessierten sich, wollten wissen, was es mit dem Nikolaus und dem Adventskranz auf sich hat. Aus einem weiteren Treffen wurde ein schnell vorübergehender Spielenachmittag.

Studenten dankbar für Kontakte

Hong Zhimeng vom Integrationsrat Jülich bestätigte, dass auch die Rückmeldungen der Studierenden positiv ausfielen. Obwohl viele schon viele Jahre in Deutschland seien, hätten sie nur wenig Kontakt zur deutschen Gesellschaft, was Zhimeng mit der zurückhaltenden Art der chinesischen Studenten begründete. Schöner wäre es jedoch, schlägt sie vor und untermauert somit das Projekt, wenn die Studierenden die deutsche Kultur kennenlernen und einen Teil davon mit nach Hause nehmen. „Der Austausch ist ihnen so wichtig“, fügt Zhimeng hinzu.

Renate Hövelmann besuchte mit ihren Gästen, zwei chinesichen Studenten aus Shanghai, auf deren Wunsch, ein chinesisches Lokal. „Beide sprachen sehr gut Deutsch und waren sehr an meinem Leben interessiert“, sagt Hövelmann. Es kam zu anregenden Gesprächen. Auch sie beantwortete Fragen zur Bedeutung von Weihnachten und im speziellen zu Weihnachtskrippen.

Alle am Projekt beteiligte Senioren berichteten von kurzweiligen und interessanten Begegnungen. Die Studenten brachten Gastgeschenke mit, waren sehr aufgeschlossen.

Bisher nur Studierende aus China

Anne-Marie Höthker, Vorsitzende des Integrationsrates, kritisierte, dass lediglich Studierende aus China an dem Projekt beteiligt sind. In der Tat hatten sich ausschließlich chinesische Studenten zur Teilnahme gemeldet. Die Vorsitzende des Seniorenbeirates, Marlies Keil, begründete dies damit, dass 80 Prozent der ausländischen Studenten am Campus Jülich aus China seien.

Im Herbst ist ein weiteres Kennenlerntreffen zwischen Senioren und Studierenden geplant. Weitere Infos unter Telefon 02461/1513 oder E-Mail an: keil-marlies@t-online.de

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert