Park Café sucht neuen Pächter

Von: Otto Jonel
Letzte Aktualisierung:
parkcafebu
Bis zum 31. Oktober braucht das Park-Café einen neuen Pächter. Andernfalls ist beim Parkbesuch Selbstverpflegung angesagt. Foto: Jonel

Jülich. Den letzten Kaffee wird Gertrud Heinemann schweren Herzens einschenken. Die Pächterin der Gastronomie im Jülicher Brückenkopf-Park hängt die Servierschürze an den Nagel. Am 31. Oktober ist Ultimo. Danach braucht die Gastronomie im Park einen neuen Pächter.

Die Kündigung des Pachtvertrages hatte Gertrud Heinemann vor gut zwei Wochen eingereicht. Seit Sonntag sind ihre sechs Stamm-Mitarbeiter informiert. „Ich haben direkt gesagt: Der Nachfolger wird euch bestimmt übernehmen”, hatte sie versucht, der Nachricht den Stachel zu nehmen.

Die Kunde vom Ende der Ära Heinemann verbreitete sich zuvor schon wie ein Lauffeuer. Als Pächterin hatte Gertrud Heinemann die Park-Gastronomie vor drei Jahren übernommen. Zuvor war sie seit 2002 als Angestellte des Parks zuständig für den Bereich Essen und Trinken zwischen Stadtgarten und Parktreff am Haupteingang Lindenrondell.

„Jeck auf den Park” war die Gastronomin, die seit 35 Jahren im Geschäft ist, aber von Anfang an. „Ich wollte schon 1998 hier hinein”, erzählt sie. Gekündigt habe sie aus gesundheitlichen Gründen. Eine von der Park GmbH avisierte Erhöhung der Miete habe diesen Entschluss gefestigt, wie sie bemerkt.

Der geplante Gastro-Auszug stellt den Park vor ein Problem. „Wir müssen sehen, dass wir so schnell wie möglich die Nachfolge regeln”, sagte Aufsichtsratsvorsitzender Hans Meyer. Wie das geschehen soll, wird ihn und seine Kollegen in der Sitzung am Mittwoch beschäftigen.

Gespannt darauf ist natürlich auch Park-Chefin Dr. Dorothee Esser. Frau Heinemanns Kündigung habe sie überrascht. Seither sei sie fieberhaft auf der Nachfolge-Suche. Ob sich eine schnelle Lösung angesichts der wirtschaftlichen Großwetterlage finden lasse, betrachte sie mit Skepsis.

Zu lösen gibt es einiges. Was passiert mit dem Inventar, das größtenteils der jetzigen Gastronomin gehört? Welche zeitliche Perspektive bekommt der neue Pächter, falls das am Lindenrondell geplante Jugendgästehaus gebaut wird - den Plänen nach mitsamt Gastronomie?!
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert