Pankratius-Sportschützen belegen den Platz an der Sonne

Letzte Aktualisierung:
13742108.jpg
Jürgen Müller lieferte in den Wettkämpfen in Leverkusen-Steinbüchel und gegen die Aachener Karlschützengilde eine solide Leistung. Foto: Gottfried Crützen

Inden/Altdorf. Für PSS Inden/Altdorfs Landesoberligamannschaft standen im Dezember gleich zwei Wettkämpfe an. Nachdem sich die erste Mannschaft der Inden/Altdorfer in der zweiten Bundesliga Anfang Dezember an die Tabellenspitze geschossen hatte, wollte auch „Team II“ eine Woche später in Leverkusen-Steinbüchel als Tabellenführer in die Weihnachtspause gehen.

Beim ersten Wettkampf konnte die Mannschaft ihre derzeit gute Form unter Beweis stellen und die Schützen aus Köln-Deutz deutlich mit 5:0 Punkten besiegen. Anton Miettinen holte hier seinen Punkt mit einem Riesenvorsprung von 388:351.

Patrick Dederichs gewann sein „Duell“ ebenfalls mit 379:367 klar. Auch Jürgen Müller hatte seinen Gegner mit 381:365 stets im Griff. Nadja Krämer zeigte ihre Klasse mit 384:370 Ringen, und Dominik Harnischmacher ließ beim 385:376 ebenfalls nichts anbrennen.

Der zweite Wettkampf versprach dann schon mehr Spannung. Gegen die Schützen der Karlsschützengilde Aachen wurden anhand der bisherigen Ergebnisse besonders die Schützen an den Positionen eins und zwei stark eingeschätzt. „Auf den Positionen vier und fünf sahen wir unsere Leute im Vorteil. Wir hatten mit einer Entscheidung auf Postion drei gerechnet“, so Mannschaftsführer Helmut Lüssem.

„Aber irgendwie kam es dann ganz anders.“ Der eingewechselte Dennis Hachenberg auf Setzplatz fünf machte es unnötig spannend und gewann erst mit der letzten Serie 370:368. Anton Miettinen auf Setzplatz vier hingegen gewann erwartungsgemäß souverän mit 383:369. Auch Jürgen Müller auf Setzplatz drei konnte mit 388:377 ebenfalls punkten.

Nadja Krämer geriet nach der ersten Serie zunächst ins Hintertreffen, als sich ihre Gegnerin einen unerwarteten Fehlschuss leistete, und die Scheibe nicht traf. Die 20-jährige Inden/Altdorferin ließ von da an nicht locker und gewann letztendlich mit 382:380 Ringen.

Dominik Harnischmacher musste auf Setzplatz 1 gegen die italienische Nationalmannschaftsschützin Andrea Oseguera Riojas antreten, die bisher als stärkste Schützin der Landesoberliga mit einem Schnitt von 392 Ringen an den Schießstand trat. Obwohl sich der Inden/Altdorfer Harnischmacher hier selbst wenig Chancen ausgerechnet hatte, stand er dann nach dem 40-Schuss Wettkampf überraschend beim Stand von 384:384 Ringen im Stechen, das er dann mit 9:10 verlor.

Nach den beiden Wettkämpfen steht die Inden/Altdorfer Zweitvertretung verlustpunktfrei an der Tabellenspitze. In die Freude der Inden/Altdorfer mischte sich jedoch auch etwas Wehmut, war es doch der letzte Wettkampf für den Finnen Anton Miettinen, der nach seinem Austauschstudienjahr wieder nach Finnland zurückkehrt.

„Wir hoffen, er hatte eine schöne Zeit bei uns. Für uns hat er sowohl eine sportliche als auch menschliche Bereicherung dargestellt, und wir trennen uns nur sehr ungern. Wir hoffen sehr, dass die Landesoberligamannschaft beim Heimkampf am 22. Januar in Inden/Altdorf den ‚Sack zumacht‘ und in die Relegation zur Rheinlandliga darf. Wir stehen am Anfang des neuen Jahres jetzt mit zwei Mannschaften an der Tabellenspitze und wünschen allen ein hervorragendes und gesundes Jahr 2017“, so die Trainerin Nina Hölzen.

Am Sonntag, 8. Januar, steht die erste Mannschaft der Inden/Altdorfer in der 2. Bundesliga in Hamm wieder an der Schießlinie um hier die Tabellenführung zu verteidigen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert