„Overbacher Kammerkonzert“ lockt mit anspruchsvollem Programm

Letzte Aktualisierung:
14243546.jpg
Die „Jungen Overtbacher Solisten“ haben sich zum traditionellen Frühlingskammerkonzert eine anspruchsvolle musikalische Aufgabe gestellt. Foto: Veranstalter

Barmen. Wie jedes Jahr im Frühling findet auch am Sonntag, 2. April, ab 18 Uhr, in der Aula des Gymnasiums Haus Overbach in Barmen das „Overbacher Kam-merkonzert“ der „Jungen Overbacher Solisten“ statt.

Der Förderverein Jugendarbeit Haus Overbach hat als Veranstalter des Konzerts wieder besonders qualifizierte Overbacher Instrumental- und Gesangschüler eingeladen, darunter mehrere Preisträger des Wettbewerbs „Jugend musiziert“, die ihr Können in kammermusikalischen Beiträgen präsentieren.

Das wie immer anspruchsvolle und abwechslungsreiche Konzertprogramm führt vom Barock über die Klassik und Romantik bis zur frühen Moderne. Die russisch-romantische Elegie von Alexander Glasunow, vorgetragen von der Bratschistin Madita Rathmann, ist die Ouvertüre des Konzerts. Mit dem „Allegro moderato“ aus dem 3. Klarinettenkonzert von Carl Stamitz lässt die Klarinettistin Maxine Rösner ein beliebtes Werk für Klarinette der deutschen Frühklassik folgen.

Erstmals ein Tenor

Noch weiter zurück in der Musikgeschichte, in die Zeit des Barock, gehen sodann die Schwestern Leonie und Judith Bongers (Altblockflöte und Violine) mit zwei spannungsreich kontrastierenden Sätzen der Triosonate a-moll von Georg Philip Telemann. Erstmals bei einem Overbacher Kammerkonzert ist sodann der Gesang eines Tenors zu hören, wenn Tim Herkens die Konzertarie „O del mio ardor“ des Barockkomponisten Christoph Willibald Gluck und das Schubertlied „An die Musik“ singt.

Aus der deutschen in die skandinavische Romantik führen das Publikum die beiden Flötistinnen Andrea Bergk und Katharina Wolff mit den „Variationen über ein schwedisches Thema“ des dänischen Hofkomponisten Friedrich Kuhlau. Den ersten Teil des Konzerts schließt die Geigerin Annette Grooß mit dem Moderato aus dem klassischen Violinkonzert a-moll des Italieners Giovanni Battista Viotti.

Nach der Pause setzen die Trompeterinnen Jouline Grabbe und Henrike Liebich das Programm mit Duetten der beiden Komponisten der französischen Romantik Jean Marie Bonniseau und Louis Saint Jacome fort. Mit dem weiteren Schubertlied „Gretchen am Spinnrade“ zeigt Madita Rathmann ihr musikalisches Einfühlungsvermögen auch als Sängerin. Mit einem der bekanntesten Werke der klassischen Klavierliteratur, Beethovens Mondscheinsonate (1. Satz und Finale 3. Satz), tritt Jan Ackermann als Solopianist auf. Einmal mehr präsentiert in der Folge Charlotte Pape mit einer Sonate von Giacomo Ferronati die Altblockflöte als anspruchsvolles virtuoses Soloinstrument des Barocks.

Mit einem Tanz, einer Mazurka des Romantikers David Popper, entlässt schließlich der Cellist Jochen Grooß das Publikum in den Frühlingsabend. Als Klavierbegleitung der „Jungen Overbacher Solisten“ wirkt wieder die Pianistin Ina Otte (Aachen) an dem Konzert mit. Wie immer führt Johannes Urban, Oboist der Bläservielharmonie Hambach, in das Programm ein. Konzertkarten (5 Euro/Schüler und Studenten 2,50 Euro) sind im Vorverkauf über das Sekretariat des Gymnasiums Haus Overbach, Jülich-Barmen sowie an der Abendkasse erhältlich.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert