Overbacher Gymnasium ist nun Fußballpartner

Von: ptj
Letzte Aktualisierung:
10351434.jpg
Kooperationsschultafel wird enthüllt: Projektleiter Herbert Meier (v.l.), Schulleiter Thorsten Vogelsang, FVM-Präsident Alfred Vianden und Klaus Degenhardt, Vorsitzender Verbandsjugendausschuss. Foto: Jagodzinska

Barmen. Das Gymnasium Haus Overbach darf sich nun offiziell „Kooperationsschule des Fußball-Verbands Mittelrhein“ (FVM) nennen. Die Vertragsunterzeichnung zwischen dem neuen Schulleiter Thorsten Vogelsang und dem Vorsitzenden des Verbandsjugend-Ausschusses, Klaus Degenhardt, in der Overbacher Aula war in ein ansprechendes Rahmenprogramm gebettet.

So klärte eine kleine Talkrunde, moderiert von Schülersprecherin Hannah Göbbels, die wichtigsten Randpunkte.

FVM-Präsident Alfred Vianden klärte über das Konzept der FVM-Kooperationsschule auf und nahm Stellung zum zunehmenden Stellenwert der Zusammenarbeit zwischen Schulen und dem Verband. Zusammengefasst sagte er: „Wir wollen den Breitensport und den Verbund Schule/Verein mit verschiedensten Maßnahmen fördern, die wir dann gemeinsam mit den Schulen durchführen. Bewegung in der Schule fördert nicht nur die Gesundheit, sondern auch den Geist.“

Die andere Seite sei natürlich, „dass immer mehr Mannschaftssportvereine Probleme haben, am Nachmittag Jugendliche zusammenzuziehen, um beispielsweise ein Training durchzuführen“. Also heißt es, neue Wege zu gehen. In einer „Win-win-Situation“ sollen in den Schulen Fußballarbeitsgemeinschaften gebildet werden, die dann in eine Fußballvereinsmitgliedschaft münden.

Wie war die Entwicklung von Haus Overbach bis hin zur FVM-Kooperation? Laut GHO-Projektleiter Herbert Meier hat die Schule ihre „Entwicklung einer Person im außerschulischen Bereich in einem ganz entscheidenden Maße zu verdanken, nämlich Dr. Speyer (der abschließend als Dank einen Blumstrauß erhielt) und seinen Impulsen, was die Kooperation mit der Grundschule Koslar anbelangt“.

Enge Zusammenarbeit

In weiterführenden Projekten werde der Vereinsassistent durch die Ausbildung eines DFB-Juniorcoaches ersetzt. Somit werde den Schülern die Möglichkeit geboten, die C-Lizenz zu erwerben. Auf die Frage, warum das Gymnasium Haus Overbach vom FVM ausgezeichnet werde, sagte Norbert Teipel, Vorsitzender des Schulfußballausschusses: „Das hat etwas mit den handelnden Personen vor Ort zu tun. Wir haben eine ganze Reihe von Maßnahmen in einer sehr engen Zusammenarbeit durchgeführt, ein Juniorcoach kommt im kommenden Schuljahr hinzu.“

Abschließend betonte Schulleiter Vogelsang die Wichtigkeit der Kooperation mit den Grundschulen. „Die Tatsache, dass jetzt hier 100 Schüler sitzen, zeigt ja schon, dass es erfolgreich funktioniert.“

Ein unterhaltsamer Tagesordnungspunkt war die Präsentation und Auszeichnung von sechs von Schülern vorbereitete 15-Sekunden-Clips unter der Überschrift „Sport und Spaß in Overbach“. Mit viel Charme und Akrobatik präsentierten sie die diversen sportlichen Möglichkeiten an Haus Overbach. Ein Jury-Quartett bewertete die Clips per Publikumsapplaus.Die ersten drei Sieger erhielten Gutscheine.

Geehrt wurden rund 60 sportlich erfolgreiche Overbacher Schüler in den Disziplinen Fußball, Schwimmen und Leichtathletik. Zehn darunter erhielten das Zertifikat „DFB-Vereinsassistent“. Valerie Kastenholz und Noah Bodelier hatten sogar „alte Rekorde geknackt“. Letztes Highlight der Feierstunde war die Enthüllung der FVM-Kooperationsschultafel mit Thorsten Vogelsang, Alfred Vianden, Klaus Degenhardt, Norbert Teipel und Herbert Meier.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert