Overbacher Chöre danken Martin te Laak

Letzte Aktualisierung:
Zu Ehren des scheidenden Leite
Zu Ehren des scheidenden Leiters der Overbacher Singschule, Martin te Laak, wurde nicht nur ein großformatiges Banner gehisst, sondern auch viel dargeboten - wie hier vom Overbacher Kinderchor „Sister Act” und das „High School Musical”. Foto: David Mülheims

Barmen. Bei bestem Wetter feierte die Overbacher Chorfamilie mit Angehörigen, Freunden und Weggefährten, im Innenhof der Schlossanlage ihr musikalisches Sommerfest. Overbacher Kinderchor, Junger Chor und Kammerchor brachten ein breites musikalisches Spektrum von Spiritual über Musical bis hin zur Filmmusik, zu Gehör.

Unter dem Motto „Thank you for the Music” verabschiedeten sich die Chöre mit einer selbst organisierten Veranstaltung von ihrem langjährigen Chorleiter Martin te Laak, der nach 26 Jahren als Leiter der Overbacher Singschule seine Tätigkeit beendete.

Da die Chöre selbst die Möglichkeit hatten, das Konzertprogramm zu bestimmen, wählten sie aus dem Repertoire der ursprünglich geplanten Live-Music-Live-Veranstaltung „Cinemagic - Hollywoods best Movie Music”.

So bedankte sich der Kinderchor nicht nur in der Form eines geflochtenen Dankeschöns aus Blumen, bei seinem Chorleiter, sondern auch mit Medleys aus Sister Act und High School Musical.

Der Kammerchor hingegen interpretierte die anspruchsvollen „Five Negro Spirituals” von Michael Tippett vor romantischer Kullisse. Aus dem großen Live-Music-Live-Repertoire „Cinemagic” präsentierte der Junge Chor in drei Blöcken, zahlreiche bekannte Melodien von großen Leinwandklassikern wie Marry Poppins, Saturday Night Fever, Love Story über Les Misérables bis hin zu „Meet the Flintstones”. Aber immer wieder überraschte der Chor den Chorleiter mit heimlich vorbereiteten Stücken.

So unterbrachen sie bereits nach dem ersten Stück das reguläre Programm um passend zu Abbas „Thank you for the Music” ein großformatiges Banner vor der Schlossfassade zu hissen.

Traditoneller Schluss

Das zweistündige Programm endete mit dem traditionellen Irish Blessing als Schlusspunkt. Der offizielle Teil ging anschließend fließend über in eine ausgelassene Jam-Session, bei der die Chormitglieder nicht nur ihre Stimme solistisch einsetzten, sondern auch spontan zu Gitarre, Klavier und Schlagzeug griffen.

Das heiter, fröhliche Beisammensein dauerte bis in den späten Abend an. Zu vorgerückter Stunde sah sich te Laak sprichwörtlich ergriffen, als er auf Schultern zum Overbacher Sportplatz getragen wurde.

Ein fulminantes Feuerwerk setzte hier einen grandiosen Schlusspunkt unter einen Abend voller Freude und Dankbarkeit.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert