Overbach-Special: Sylvie Schenk liest aus ihrem neuen Roman

Letzte Aktualisierung:
Sylvie Schenks neuer Roman, de
Sylvie Schenks neuer Roman, den sie in Haus Overbach vorstellt, spielt auch im Schulmilieu.

Barmen. Sylvie Schenk wird im Rahmen des vom Förderverein des Gymnasiums Haus Overbach organisierten Overbacher Specials am Donnerstag, 29. November, um 19.30 Uhr aus ihrem Roman „Der Aufbruch des Erik Jansen” vorlesen und mit den Teilnehmern diskutieren.

Sylvie Schenk wurde 1944 in Chambéry, Frankreich, geboren, und ist in Gap, Hautes-Alpes, groß geworden. Sie studierte in Lyon Latein, Griechisch und Französisch. Seit 1966 lebt sie in Deutschland, war zuerst Lehrerin an diversen Schulformen, ab 1976 freischaffende Autorin für Schulfunk- und Schulbuchverlage. Sie veröffentlichte drei Gedichtbände auf Französisch, und seit 1992 schreibt sie Romane und Kurzgeschichten auf Deutsch.

Ihre Erfahrungen mit den unterschiedlichen Kulturen hat Schenk auf fruchtbare Weise eingebracht und 2002 den Euregio-Schüler-Literaturpreis ins Leben gerufen, den sie seitdem mitorganisiert. Dieser Preis würdigt die Kreativität zeitgenössischer Autoren und Übersetzer aus Deutschland, Belgien und den Niederlanden.

Der Verlag schreibt zum neuen Roman: „Sylvie Schenks Überschreibung eines Kafka-Textes ist nicht nur die bewegende Geschichte eines Mannes in der Midlife-Crisis, sie ist auch ein Spiel mit der Literatur, mit Auslegungen und Signifikanz: ein kluger, feinsinniger Roman, durch den sich wie ein roter Faden die Liebe zu Kultur und Literatur zieht.”

Erik Jansen, um die fünfzig, Deutschlehrer mit Leib und Seele, verliert seine Anstellung im katholischen Gymnasium zu St. Theresa in Aachen. Wie es dazu gekommen ist, dass er nicht nur seine sichere Stelle, sondern auch seine Frau und ein wenig wohl auch sich selbst verlor, reflektiert er, alleine, auf einer Gruppenreise nach Jordanien.

Lange bleibt er freilich nicht für sich, bald schon hängt die ältere, naive Monique an seinen Lippen, bei der er ganz Lehrer sein darf - so sehr er versucht, es nicht zu sein. Die Reise ist für ihn ein Aufbruch und Befreiungsschlag, nicht nur aus der fatalen Liebe zu einer Schülerin, sondern auch aus seinem unerfüllten Leben. Und je länger sie dauert, umso mehr fühlt er sich wie Kafkas Reiter in der Parabel „Der Aufbruch”.

Ein Muss für Literaturfreunde

Die Lesung ist ein Muss für jeden literarisch Interessierten, für alle (Deutsch)Lehrer und für alle, die sich mit dem Mikrokosmos Schule und dem zum Teil komplizierten Geflecht in den Beziehungen zwischen Schüler und Lehrer befassen. Der Roman bedient keine Klischees und verharmlost nichts.

Nachdem in den letzten siebzehn Jahren das Overbacher Special, eine vom Förderverein durchgeführte Veranstaltungsreihe, sehr erfolgreich war, hoffen die Veranstalter auch für die Lesung auf regen Zuspruch.

Im Anschluss an die Lesung wird die Autorin ihre Bücher signieren. An einem Büchertisch, organisiert von der Buchhandlung Fischer in Jülich, können die Bücher Schenks erworben werden.

Der Eintritt beträgt für Erwachsene fünf, für Schülerinnen und Schüler drei Euro. Die Veranstaltung findet in der Bibliothek der Schule statt.

Eintrittskarten sind im Sekretariat des Gymnasiums Haus Overbach erhältlich.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert