Nico Jülich ist neuer Vorsitzender der Jungen Union Titz

Letzte Aktualisierung:
13566831.jpg
Das neue Vorstandsteam der Jungen Union Titz mit Bürgermeister Jürgen Frantzen (v.l.), Fraktionschef Robert Holzportz und Dieter Tambour (r.). Foto: JU Titz

Rödingen. Zu Beginn der Mitgliederversammlung der Jungen Union (JU) Titz in der Gaststätte „Zur Eiche“ in Rödingen blickte der scheidende Vorsitzende Albert Plum auf die vergangenen beiden Jahre zurück. Er erinnerte unter anderem an den erfolgreichen Jazz- und Dixieland-Frühschoppen und dankte zum Abschluss allen Mitgliedern für die gute Zusammenarbeit. Aus beruflichen Gründen stand er für eine Wiederwahl nicht zur Verfügung.

Zu seinem Nachfolger wurde Nico Jülich einstimmig von der Versammlung gewählt. In seiner Rede formulierte Nico Jülich drei Punkte, an denen die JU Titz künftig weiterarbeiten möchte: Die Werbung neuer Mitglieder, das Besetzen politischer Themen und die Einmischung zur Integration von Flüchtlingen. Gerade in diesen Zeiten, wo gegen Menschen anderer Herkunft gehetzt werde, so der neue Vorsitzende, „habe Politik nicht das Recht, mittelmäßig zu sein“.

Als Stellvertretende Vorsitzende wurden Philipp Renker und Tim Lieven gewählt. Als Schriftführerin gewählt wurde Julia Wolf. Zum fünfköpfigen Beisitzergrmium zählen Sabrina Holzportz, Albert Plum, Alexander Franzen, Thomas Dohmen und Philipp Sieben. Alle mit einstimmigem Ergebnis.

Gäste aus der Kommunalpolitik

Neben zahlreichen Mitgliedern aus der JU Titz waren auch der örtliche CDU-Vorsitzende Dieter Tambour, Fraktionsvorsitzender Robert Holzportz, Bürgermeister Jürgen Frantzen und die JU-Kreisvorsitzende Julia Dinn gekommen und lieferten mit Grußworten einen Beitrag zur Versammlung. In seiner Ansprache thematisierte Bürgermeister Frantzen unter anderem die Sorge um Europa und den gesellschaftlichen Zusammenhalt. Doch mit Projekten, wie das Einrichten der Partnerschaft mit der belgischen Gemeinde Lontzen und der niederländischen Gemeinde Schinnen werde dem anti-europäischen Trend gegengesteuert. Dieter Tambour und Robert Holzportz wünschen der Jungen Union weiterhin viele motivierte Mitglieder, die sich später in den Reihen der Ratsfraktion wiederfinden. Ziel sei eine generationsübergreifende und starke CDU-Fraktion.

Im nächsten Jahr finden wichtige Wahlkämpfe statt, in denen die Junge Union die Landtags- und Bundestagskandidaten der CDU unterstützen werde.

Julia Dinn überbrachte die Grüße der Kreis-JU und freut sich auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit auf Gemeinde- und auf Kreisebene mit dem neuen Vorstandsteam.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert