Neues Jülicher Dreigestirn setzt ein tolles Signal

Von: jago
Letzte Aktualisierung:
9225994.jpg
Das Kinderdreigestirn: Prinzessin Shanees (Pukies), Jungfrau Sina (Peters), Bäuerin Sabrina (Dirkx) und die beiden Dreigestirnsführerinnen Alicia (Backes) und Lisa (Schwitalla). Foto: Jagodzinska

Jülich. „Toll, dass Sie Ihren Kindern diesen Traum ermöglicht haben“, lobte Landrat Wolfgang Spelthahn bei der Proklamation im PZ der Zitadelle des neuen Jülicher Kinderdreigestirns das Engagement der Eltern von Prinzessin Shanees Pukies, Jungfrau Sina Peters und Bäuerin Sabrina Dirkx. Freilich fand er als Proklamator ebenso lobende Worte für den „Festausschuss Jülicher Kengerzoch“ (FAJKZ).

Verdientermaßen, denn das Vorstandsteam um den Vorsitzenden Michael Schröder und seinen Stellvertreter Christopher Pauli hatte mit viel jeckem Enthusiasmus dafür gekämpft, dass das 57. Dreigestirn besetzt werden konnte. In diesem Jahr wird es von der Selgersdorfer KG Ulk in Verbindung mit der Stephanusschule gestellt. Vor der Vorstellung des Dreigestirns hob Landrat Spelthahn die über 40 Jahre Erfolgsgeschichte der Zusammenarbeit der beiden Einrichtungen hervor, die Inklusion bereits betrieben haben, „bevor man sich überhaupt mit dem Begriff auseinandergesetzt hat“.

Natürlich ließ er es sich bei der Vorstellung von Jungfrau Sina und Bäuerin Sabrina nicht nehmen, zu erwähnen, dass die beiden gerne Fußball spielen und Fans des FC Bayern München sind. Missfallenskundgebungen wurden höchstlandratsmäßig untersagt. Prinzessin Shanees ist in dieser Beziehung diplomatischer und favorisiert die deutsche Nationalmannschaft. Die ehrenvolle Aufgabe als Dreigestirnsführerin wurde Alicia Backes und Lisa Schwitalla übergeben.

„So muss es sein, dass Menschen mit und ohne Handicap gut und verantwortungsvoll zusammenleben“, bekräftigte Spelthahn und würdigte die Entscheidung des Festausschusses, die höchste Würde des Jülicher Karnevals an die Kinder der Stephanusschule zu vergeben als „ein ganz tolles Signal“. Das karnevalistische Programm wurde schwungvoll von der Kindertanzgruppe des Kölner Reiterkorps Jan von Werth eröffnet. Im Reigen der Darbietungen traten die Stadtgarde Jülich, die Garde und Flying Shoes der KG Stopp dä Mutz, die Mini Starlights der KG Rursternchen und als musikalischer Höhepunkt die Backes Band auf.

Im Rahmen seiner Ansprache dankte Christopher Pauli all denen, die zum bisherigen Gelingen der Session beigetragen haben. So galten Beifall und musikalisch-kräftiger Tusch beispielsweise den Autohäusern, die allzeit für Transportmöglichkeiten der Jeckenschar bereit stehen, dem Blumenhaus Schayen für die florale Dekoration oder „Hofschneiderin“ Erika Müller-Bong, die erneut für die prächtigen Kostüme der Kinder gesorgt hat, nicht zu vergessen Heike Dohmen von der Firma Sissi-Moden als Sponsorin des Prinzessinnenkleids.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert