Aldenhoven - Name der Gesamtschule wieder offen

Name der Gesamtschule wieder offen

Letzte Aktualisierung:

Aldenhoven. Sozialdemokrat Udo Wassenhoven war empört, Christdemokrat Georg Krapp nannte es befremdlich. Der Linnicher Bürgermeister Wolfgang Witkopp hatte vor rund drei Wochen verkündet, dass die geplante Gesamtschule Aldenhoven-Linnich den Namen „Indeland“ tragen solle.

Dies fand auf der jüngsten Sitzung des Aldenhovener Gemeinderat alles andere als Beifall. „Ich erfahre aus der Presse, wie der Name heißt“, entfuhr es dem Schulausschussvorsitzenden Wassenhoven. „Hier werden Fakten geschaffen“, kritisierte Krapp.

Die Namensgebung sei Sache des Schulträgers, also der politischen Gremien der beiden Kommunen, nicht des Arbeitskreises, der mit Lehrern und Schülern die Gründung der Schule vorbereiten soll.

„Indeland“ sei bestenfalls „ein erster Wurf“, rückte auch Dieter Froning (Freie Wählergemeinschaft / FWG) die Zuständigkeiten zurück. Sie könnte vielleicht auch „Merzbach-Gesamtschule“ heißen, warf Wassenhoven ein, denn der Merzbach fließe durch beide Kommunen.

Froning und Krapp monierten zudem die mangelnde „Abstimmung“ zwischen den Rathäusern. Dezernent Horst Wassenhoven versuchte die Gemüter zu beschwichtigen. Was die Namensgebung betreffe, sei das „so definitiv im Arbeitskreis nicht gesagt“ worden. Und: „Der Name kann immer noch geändert werden.“

Nach Angaben von Bürgermeister Lothar Tertel befindet sich der Antrag auf Genehmigung der Gesamtschule bei der Bezirksregierung Köln „im Unterschriftengang“, die Genehmigung werde „in nächster Zeit erwartet“.

Die Länge des Verfahren sei „nicht akzeptabel“, bemerkte Froning. Der Antrag, der zudem auf dem Antrag des Vorjahres fuße, sei Mitte Juli eingereicht worden, und die Genehmigung liege Mitte Oktober immer noch nicht vor.

Dagegen sei der Antrag der Gemeinde Titz zur Gründung einer Primusschule mit den Klassen 1 bis 10 „in Nullkommanichts über den Schreibtisch gegangen“.

Nach Angaben Tertels können Kinder zu der geplanten Gesamtschule vom 2. bis 14. Februar im vorgezogenen Verfahren angemeldet. Sie sollen dann bis zum 21. Februar über eine Aufnahme informiert werden. Am 24. Februar beginnt der reguläre Anmeldungstermin der Schulen, nur die Sekundarschule Jülich, so wurde im Rat registriert, startet ebenfalls früher.

Am Samstag, 23. November, organisiert die Aldenhovener Realschule ein Schulfest. Auf ihm könen sich Eltern von 11 bis 125 Uhr über die geplante Gesamtschule informieren. Im Gebäude der Realschule sollen die Klassen 5 bis 8 unterrichtet werden, in Linnich dann die Klassen 9 bis 13.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert