Nachwuchsringer: 70 Kinder und Jugendliche auf der Matte

Von: Kr.
Letzte Aktualisierung:
12377176.jpg
Yasa Eyrice vom gastgebenden TuS Aldenhoven (rot) wurde Kreismeister der C-D Jugend in der Klasse bis 42 kg. Hier schultert er Bob Ewaldt von De Halter Utrecht. Foto: Król

Aldenhoven. Nach fast zehnjähriger Pause veranstalteten die Ringer des TuS Aldenhoven mit den Kreismeisterschaften der Jugend A,B,C, D im griechisch-römischen Stil und Jungen E und Mädchen im Freistil wieder ein größeres Turnier. Ausrichter war der Kreis Aachen, der den Nachwuchs der sechs Kreisvereine und de Halter Utrecht eingeladen hatte.

Die 70 Teilnehmer, darunter elf Mädchen, die von den zahlreichen Zuschauern kräftig angefeuert wurden, schenkten sich nichts bei ihren fairen und teilweise dramatische Kämpfen auf den Matten der Turnhalle an der Schwanenstraße. „Auch wenn das Turnier eigentlich für Anfänger gedacht war, so waren die Leistungen doch auf hohem Niveau, und man hat tolle Kämpfe gesehen“, betonte Detlef Fox, der Bezirksvorsitzende Rheinland. Dem stimmte auch Leo Göttgens der 1. Vorsitzende der Vereinigung der Ringerverbände des Kreises Aachen zu. „Man hat hier in Aldenhoven wieder eine guten Anfang gemacht.“

Erfolgreich

Die Aldenhovener Gastgeber hatten sich aber auch recht viel Mühe gegeben, das Geschehen auf und neben den Matten reibungslos über die Bühne zu bringen. Besonders stolz war man im Lager der Ringer, dass mit Eyrice Yasa CD-Jugend (42 kg), Yakup-Ali Avci (58 kg), Jakob Kämper (85 kg), beide AB-Jugend, gleich drei Nachwuchsringer des TuS Kreismeister wurden. Zweite Plätze belegten Nils Kesik und Isa Aydemir, AB Jugend, sowie Firass Afrikh und Alican Cakit bei den E-Jugendlichen.

„Wir freuen uns nicht nur über das Abschneiden unserer jungen Ringer, sondern auch über tolle Resonanz der Meisterschaften. Es ist schön zu sehen, dass alle mit angepackt haben um dieses Turnier auszurichten“, zog Norbert Westmark, der 1. Vorsitzender der Fachschaft Ringen nach dem Wettkampf ein positives Resümee. Als Kampfrichter hatten Christian Weppler und Norbert Ganser das Geschehen auf den Matten jederzeit im Griff. Für einen reibungslosen Verlauf im Wettkampfbüro sorgten Lars und Leo Göttgens Nach 78 Kämpfen standen die neuen Kreismeister fest.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert