Nachwuchs rockt das Dachstübchen

Von: ptj
Letzte Aktualisierung:
schulkonzert_bu
Beeindruckende Präsentation des Rockworkshops: Bassist Thales da Silva, Gitarrist Jan Lukas Muckel, Sänger Jasper Edeler und Drummer Florian Voß von Band 2 sorgen für astreinen Sound. Foto: Jagodzinska

Jülich. Im Dachstübchen der Musikschule ist schon so manch hörenswertes Konzert über die Bühne gegangen. Nicht anders war es bei der Präsentation des „Rockworkshop Konzerts” unter Gesamtleitung von Wolfgang Riedel.

Dieser freut sich stets am Ende des Schuljahres zu zeigen, „was dabei herausgekommen ist”: In sommerlicher Hitze coverten zwei Rockbands Songs von Rockgrößen wie den Rolling Stones, Led Zeppelin oder den Red Hot Chili Peppers. Ihr astreiner Sound animierte das Publikum zu rhythmisches Bewegungen.

Legendär

Mit dem legendären Stones-Stück „Sympathy for the devil”, gefolgt von „Californication” von den Red Hot Chili Peppers eröffnete Band 1 das beschwingte Vorspielen. Ihr Saxophonist hatte sich im Laufe des Projekts verabschiedet, und Gitarrist Sandro Capellmann war krankheitsbedingt ausgefallen. Ihn ersetzte spontan Dozent Wolfgang Riedel, zwei Mitglieder der zweiten Band verstärkten den Sound mit „small percussion instruments”, in Gestalt von Kabasa und Maracas (Rumbarasseln). Gitarrist Jasper Edeler, gleichzeitig Sänger und Musiker der zweiten Band, wechselte sich am Mikrofon mit Bassistin Selina Granderath ab. Die klasse Sängerin und Bassistin im Rockeroutfit mit Rastazöpfen war auf jeden Fall sehens- und hörenswert, wirkte am Mikro jedoch deutlich schüchterner als Edeler.

Drummer Matthias Banse und die Gitarristen Martin Schnabel und Daniel Kramer rundeten im Hintergrund das Rockfeeling ab. „In the cold, cold night” von den White Stripes aus dem „alten” Repertoire wurde Album-getreu von Orgeltönen begleitet, durch Keyboarder Florian Voß aus Band 2. Nach „Black hole sun” von Soundgarden wechselten die Bands.

Die zweite Formation ließ mit dem Stones-Song „Jigsaw Puzzle”, gefolgt von „Good times, bad times” von Led Zeppelin gleich das richtige Feeling aufkommen, noch ein wenig lauter als die erste Formation. Sie verbanden „alte Traditionen mit neuen Sachen” und coverten auch ein Cover: „Know me down”, die Cover-Version der Red Hot Chili Peppers des Funk-Songs „Higher Ground” von Stevie Wonder. Auch „Little Wing” von Jimi Hendrix durfte in ihrem Power-Gig nicht fehlen.

Die Besetzung Jasper Edeler (vocals, guitar), Daniel Kramer und Jan Lukas Muckel (guitar), Thales da Silva (bass) und Florian Voß (drums, keyboard) erwies sich als äußert gelungen.

Begeisterter Applaus des mitrockenden Publikums nach jedem Stück belohnte die Musiker, die allerdings wegen der Hitze auf Zugaben verzichteten. Für kommende Projekte liebäugelt Dozent Riedel wieder mit einer Bläserverstärkung.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert