Nach Unfallflucht doch noch aufgespürt

Letzte Aktualisierung:

Jülich. Einen lauten Knall vor seinem Haus am Schwarzen Weg vernahm ein am Samstagmorgen kurz nach 11 Uhr ein aufmerksamer Zeuge in Jülich-Mersch.

Er rannte laut Polizei auf die Straße, sah ein frisch beschädigtes Fahrzeug und den offenbar flüchtenden Unfallverursacher. Den Ordnungshütern konnte er den Fahrzeugtyp sowie ein Kennzeichenfragment nennen. Im Rahmen der eingeleiteten Fahndung wurde der Flüchtige, ein 70-jähriger Jülicher, noch im Nahbereich angetroffen. Er leugnete seine Beteiligung an dem Unfall; die Beamten stellten bei der Überprüfung seines Fahrzeuges passende Unfallspuren fest.

Aufgrund der Gesamtschadenshöhe von 3500 Euro und des hohen Fremdschadens (2500 Euro) muss der Unfallverursacher damit rechnen, dass ihm die Fahrerlaubnis entzogen wird. Eine Führerscheinbeschlagnahme vor Ort war nicht möglich, da der 70-Jährige ihn nicht mitführte.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert