Nach Anschlägen: RWE schreibt Belohnung aus

Letzte Aktualisierung:
20160425_0000b8115249b993_DSCN0797.jpg
Die elektrische Lebensader des Tagebaus wurde bei dem Brand auf einer Länge von mehreren Metern komplett zerstört. Foto: RWE

Inden/Hambach. Im April haben Unbekannte im Umfeld der Tagebaue Hambach und Inden zwei Anschläge begangen und dabei großen Schaden angerichtet. RWE Power hat jetzt bekanntgegeben, dass der Konzern für Hinweise, die zur Aufklärung der Tat und Ergreifung der Täter führen, eine Belohnung in Höhe von jeweils 20.000 Euro aussetzt.

Hinweise nimmt jede Polizeidienststelle entgegen.

Im Umfeld des Tagebaus Inden, Am Hagelkreuz, in Eschweiler, wurde in der Nacht vom 11. auf den 12. April der Strommast 101 durch bisher unbekannte Täter angesägt. Der Mast wurde schwer beschädigt, konnte aber vor dem Einsturz bewahrt werden.

Stromleitung in Brand gesetzt

Am frühen Sonntagmorgen des 24. April ist die Hauptstromleitung des Tagebaus Hambach – diese liegt auf dem Betriebsgelände des Tagebaus – von bisher unbekannten Tätern in Brand gesetzt worden.

Die Belohnung ist ausschließlich für Privatpersonen bestimmt. Personen, zu deren Berufspflichten die Verfolgung strafbarer Handlungen gehört, sind ausgeschlossen. Haben mehrere Personen an der Aufklärung der Straftat entscheidend mitgewirkt, wird die Belohnung nach dem Verhältnis der Mitwirkung gezahlt. Über die Zuerkennung und Verteilung der Belohnung wird unter Ausschluss des Rechtswegs entschieden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert