Jülich - Museumstag in der Zitadelle: Kinder und Jugendliche im Mittelpunkt

Museumstag in der Zitadelle: Kinder und Jugendliche im Mittelpunkt

Letzte Aktualisierung:

Jülich. Kunst, Kostüme, Krimi, Kaffee & Kuchen – das Museum Zitadelle bietet am Museumstag, 12. Mai, von 11 bis 18 Uhr ein spannendes Programm zum Nulltarif für Jung und Alt. Die bewegte Geschichte der alten Festung zeigt eine Blickpunktausstellung des Geschichtskurses des Gymnasiums Zitadelle, die um 11.00 Uhr eröffnet wird.

„Brennpunkt Festung Jülich“ ist der Titel der Ausstellung, die Ursachen und Verlauf der Belagerungen Jülichs 1610 und 1621/22 informativ und verständlich präsentiert. Zur Eröffnung stellen Schülerinnen und Schüler die Ergebnisse ihrer Arbeit vor. Junge Abenteurer können auf verschlungenen Pfaden durch die Zitadelle Rätsel lösen, um einen Zeitreisepass und eine Belohnung zu erhalten, die hier noch nicht verraten wird.

Freunde der Edelstein-Trilogie „Liebe geht durch alle Zeiten“ haben die einmalige Gelegenheit, Originalschauplätze des Kinofilms „Rubinrot“ zu besichtigen. Einmal jede Stunde könnendie Besucher den Chronografenraum in den Kasematten der Geheimloge oder Gideons Zelle besichtigen. Wer näheres über die alte Festung erfahren will, dem sei eine Führung durch die Zitadelle, über die Festungswälle oder in die Kasematten ans Herz gelegt. Die imposante, aufwändig restaurierte Anlage versetzt mit ihrer authentischen Atmosphäre Besucher in längst vergangene Zeiten.

Neues zu entdecken gibt es im Pulvermagazin. Die Ausstellung „Des Wunderbaren in Menge...“ zeigt den langwierigen Entstehungsprozess von Schirmers Landschaftsbildern. Rekonstruktionen und Studien verdeutlichen, wie Schirmer seine Gemälde Schritt für Schritt aufbaute. Moderne Untersuchungsmethoden gewähren einen Blick unter die Oberfläche der Bilder und einen Einblick in die Maltechnik Schirmers.

Zwischendurch kann man im Zitadellencafé bei Kaffee, Kuchen und Erfrischungsgetränken eine Pause einlegen.

Um 17 Uhr stellt zum Abschluss des diesjährigen Museumstags Jasmin Dohmen, die Jülicher Siegerin beim Kreisentscheid des Vorlesewettbewerbs, den Kunstkrimi „Wer stahl Schirmers Bilder?“ vor.

Im Pulvermagazin, vor den originalen Schirmergemälden, liest sie Passagen aus dem neu erschienenen Jugendbuch.

Der Eintritt und die Führungen sind an diesem Tag frei, doch nicht nur das, auch die Hin- und Rückfahrt zu den Museen mit dem Nahverkehr kostet nichts. Ein Coupon aus unserer Tageszeitung (links im Bild) gilt als Fahrschein.

Das Programm kann auch im Internet unter www.juelich.de/museumstag abgerufen werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert