Aldenhoven - Motto dere Martinus-Aktion: „Satt allein reicht nicht aus“

Motto dere Martinus-Aktion: „Satt allein reicht nicht aus“

Von: gre
Letzte Aktualisierung:
15661868.jpg
An diesem als Altarbild verwendeten Weltglobus wird die Vorsitzende der Martinus-Aktion eine weitere Kerze für die Ureinwohner Paraguays entzünden. Foto: Greven

Aldenhoven. Der christliche Grundsatz „Geben ist seliger denn nehmen“ ist in den Aldenhovener Martinus-Aktionen seit vielen Jahren verinnerlicht. Auch zur 43. Auflage können die Verantwortlichen wiederum davon ausgehen, dass die Dritte-Welt-Aktion erfolgreich abgeschlossen werden wird.

Das diesjährige Motto ist „Satt allein reicht nicht aus“. Es geht um Hilfen für die eingeborenen Ayoreos im Chaco Paraguays. Sie, die früher im Urwald glücklich und zufrieden gelebt haben, mussten durch die Rodungen ihre Heimat verlassen und sind in die Zivilisation „verbannt“ worden. Mit den neuen Lebensumständen und den damit verbundenen negativen Umständen, den Zivilisationskrankheiten und Ernährungsumstellungen, kommen sie nicht zurecht. Für sie hat die gewaltsame Sesshaftmachung noch die weitere Folge, dass Familien und Sippen auseinanderbrechen.

Der bekannte Fotograf Gerald Henzinger hat das Leben dieser Ureinwohner in seiner Bildreportage verdeutlicht, die seit Anfang Oktober im Ratshaus ausgestellt ist. Der St. Martin von Aldenhoven des Jahres 2017 hat sich die Linderung der Not dieser Menschen zur Aufgabe gemacht. Ihr dienen die Aktionen am kommenden Samstag, 11. November, und am darauffolgenden Sonntag.

Am Samstag formieren sich die Martinszüge der Kindergärten und der Grundschule so, dass sie um 18.15 Uhr im Römerpark eintreffen, wo sie vom Martinus vor dem Martinsfeuer empfangen werden. Von hier zieht man dann geschlossen zur katholischen Kirche, wo die Legende des Heiligen Martinus im Spiel nachempfunden wird. Anschließend um 19.30 Uhr wird der Martinus-Markt zwischen Kirche und Pfarrheim eröffnet.

Ein weiterer Hauptteil ist der Ökumenische Gottesdienst in der Martinuskirche, der am Sonntag, 12. November, um 11 Uhr beginnt. Bei dessen Gestaltung wirkt wiederum das von Iris Freudenthal inszenierte Tanztheater mit. Nach dem Gottesdienst werden in der Krypta die eindrucksvollen Schwarzbilder von Henzinger abermals zur Schau gestellt. Neu ist in diesem Jahre die Verlosung von Martinsgänsen im Rahmen des Martinusmarktes, ein nostalgisches Highlight als Erinnerung an alte Zeiten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert