Mörderisches unter Big Ben: Erster Roman von Dirk Paulsen

Von: ptj
Letzte Aktualisierung:
Der Jülicher Autor Dirk Pauls
Der Jülicher Autor Dirk Paulsen präsentiert sein neustes Werk „Mörderisches Glück”. Foto: Jagodzinska

Jülich. Der Big Ben in London ragt dunkel in einen wolkenverhangenen Himmel hinauf. Durch die Wolkendecke aber schimmert ein klares Blau. Sonnenstrahlen, die linkerhand hinter den dunklen Mauern des Palace of Westminster aufleuchten, tauchen die Szene in helles Licht.

Dieses Bild hat der Jülicher Autor Dirk Paulsen für seinen brandneuen Roman „Mörderisches Glück” ausgewählt, nach dem Kinderbuch „Tipsi und Fips” seine zweite Buchveröffentlichung.

Protagonistin des Romans, der Elemente von Krimi und Liebesgeschichte miteinander verbindet, ist die kleine, rüstige Rentnerin Maude Shelton aus London. Sie erkennt in den Nachwehen der Wirtschaftskrise, dass ihre seltsamen Träume ihr Leben verändern können.

Seriöser Bankberater

Obwohl sie nicht wirklich daran glaubt, schlägt das Glück zu - Maude kommt zu einem netten Sümmchen Geld. Zwielichtige Berater zeigen der alten Dame Strategien auf, wie sie ihr Geld Gewinn bringend anlegen kann. Doch diese hat sich bereits schlau gemacht und fällt nicht auf sie herein. Zur Seite steht ihr einer der wenigen seriösen Bankberater, Sir Thomas Ashton, Vizepräsident der First National Bank of England.

Maude hat eine soziale Ader und beginnt, hilfsbedürftigen Menschen zu helfen, was Neider auf den Plan ruft, die wenig zimperlich von ihrem offensichtlichen Reichtum profitieren wollen. Zunächst gilt es jedoch, die Quelle von Maudes Glückssträhne aufzudecken: Die Rentnerin wird beschattet, ihre Wohnung wird durchsucht und verwanzt, trotzdem kann sich niemand ihre Glücksserie erklären.

Schließlich gerät sie sogar in Lebensgefahr. Dennoch hilft sie weiter, wo sie kann, was nicht unbemerkt bleibt. Im Gegenteil erntet sie öffentlich Lorbeeren. Bald interessiert sich auch Police Inspector Wilbur Dillinger für „den Fall”, kann aber nichts ausrichten. Denn Maude kann eindeutig nachweisen, dass alles mit rechten Dingen zugegangen ist.

„Ganz weit oben”Zwischentitel

Das entstehende gute Verhältnis zu Dillinger rettet ihr Leben, als jemand einen Killer auf sie ansetzt. Wer und Warum? Mehrere Personen hätten ein Motiv, zum Beispiel der Chef einer Jugendgang im Viertel, der wie einer seiner Schützlinge auch etwas vom Kuchen abhaben will.

Ihn lässt Maude aber abblitzen und zieht so seinen Groll auf sich. Die Front gegen Maude Shelton wird breiter, doch ausgleichend entwickelt sich ihre Bekanntschaft mit Sir Ashton, dem jung gebliebenen Adlingen, allmählich zu einer glühenden Liebe in alten Tagen. Gemeinsam decken Maude und Thom die Machenschaften der Geldgeier auf, was „ganz weit oben” ein Echo findet.


Warum die Handlung in London spielt, erklärt der 52-jährige Webdesigner, der schon in seiner Schulzeit „mit Worten gespielt hat”, so: „Mir boten sich in London andere Charaktere und Szenarien.” Sein Muster sind „lebensnahe Geschichten mit einem kleinen Aspekt, an dem sich die Geschichte aufhängt”. Dieser - die Spannung soll natürlich erhalten bleiben - führt zur mannigfacher Verstrickung in Zeitsträngen, die „sich gegenseitig beeinflussen, sich einholen und überholen können”.

Weil Paulsen, humorvoller Familienvater mit „tierischem Anhang”, die Handlung, die er später zu Papier bringt, wie einen Film vor sich sieht, nannte er seine Internetseite „Buchstabenkino”. Inspiration seiner Ersterscheinung 2009 war seine inzwischen verstorbene Mutter, die ihm Geschichten über die Mäuse Tipsi und Fips erzählte.

Beide Bücher erscheinen im wenig bekannten Shaker Media Verlag. Während der Shaker Verlag in Aachen und Shaker Publishing in Maastricht sich auf wissenschaftliche Publikationen spezialisiert haben, konzentriert sich dieses noch junge Verlagsunternehmen darauf, Autoren und Unternehmen erfolgreich zu veröffentlichen.

Paulsens drittes Werk ist bereits in der „Pipeline”. Diesen Begriff benutzt der Autor für bislang unveröffentlichte Projekte. Und Paulsen vollzieht dabei erneut ein Genrewechsel. Es handelt sich um eine Sammlung fantastischer Kurzgeschichten.

Dirk Paulsens „Mörderisches Glück”

Dirk Paulsens 262-seitige Roman „Mörderisches Glück”, erschienen bei Shaker Media Verlag ist unter der ISBN 978-3-86858-732-6 im Buchhandel erhältlich. Das Taschenbuch kostet 19,90 Euro, das E-Book 9,90 Euro.


Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert