Jülich - MGJ-Schülerinnen klären Senioren über Süßungsmittel auf

MGJ-Schülerinnen klären Senioren über Süßungsmittel auf

Letzte Aktualisierung:
9382669.jpg
Die Schülerinnen des Mädchengymnasiums informierten beim „Frühstück 55plus“ die Senioren über diverse Süßungsmittel. Foto: MGJ

Jülich. „Nicht nur für die Schule, sondern auch fürs Leben lernen“ – dies bewiesen die Oberstufen-Schülerinnen des Kurses Ernährungslehre am Mädchengymnasium Jülichs, die interessierte Senioren beim „Frühstück 55 plus“ im Altenzentrum St. Hildegard zum Thema „Auf die Süße kommt es an“ informierten.

War Zucker früher eine Kostbarkeit und nur für wenige erschwinglich, so verzehrt heute jeder Verbraucher täglich fast 100 g Zucker, wobei die höchste Zufuhr über verarbeitete Lebensmittel erfolgt. Das Erstaunen war groß, als die Schülerinnen unterschiedlichen Produkten – vom Kinder-Joghurt über Frühstücks-Cerealien bis zu süßen Getränken – die entsprechende (hohe) Zahl an Zuckerwürfeln zuordneten.

Auch wurde klar, was sich hinter der Information „zuckerfrei“ auf Verpackungen verbirgt: Zwar enthalten diese Produkte nicht den bekannten Haushaltszucker, jedoch werden neben Süßstoffen, wie Aspartam oder Acesulfam, sehr wohl süßende Substanzen aus der Kohlenhydratgruppe der Einfach- und Zweifachzucker eingesetzt, die gesundheitlich gesehen, vom Körper wie Zucker verwertet werden. Beispiele hierfür sind Begriffe wie Glucose-, Fructose-Sirup, Maltose, Invertzuckersiurp.

„Ist denn nun Honig oder Agavendicksaft ein gesunder Zuckerersatz?“ Auch zum Einsatz alternativer Süßungsmittel informierten die MGJ-Schülerinnen kompetent und wissenschaftlich fundiert. Der interessante und für beide Seiten sicher lehrreiche Austausch wurde durch kleine Kostproben – von den Schülerinnen vorbereitete und mit unterschiedlichen Süßungsmitteln gesüßte Quarkspeisen – abgerundet. Übrigens: In ihrem Fachvortrag stellten die Schülerinnen des MGJ als Vorteil der alternativen Süßungsmittel heraus, dass diese natürlichen Ursprungs sind.

In der ernährungsphysiologischen Verstoffwechselung im Organismus jedoch ähneln auch sie dem Zucker und der Gehalt an weiteren wertgebenden Inhaltsstoffen, wie z.B. Mineralstoffen, ist verschwindend gering.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert