Martinus-Kirche: „Der Herr ist in sein Haus zurückgekehrt”

Von: jago
Letzte Aktualisierung:
kirche barmen bild
Erster Gottedienst in der Martinus-Kiche in Barmen nach sieben Monaten Bauzeit: Pfarrer Paul Cülter überführte „den Herrn zurück in sein Haus”. Foto: Jagodzinska

Barmen. „Der Herr ist wieder in sein Haus zurückgekehrt. Ich bin aufgeregt.” Das sagte Pfarrer Paul Cülter zu Beginn eines ganz besonderen Gottesdienstes in der Barmener Pfarrkirche St. Martinus, weil es für ihn „ein bewegender Moment” war.

Nach einer sieben Monate dauernden Bauzeit und der damit für die Öffentlichkeit verbundenen Sperre des Gotteshauses konnte er endlich wieder das Allerheiligste in den Tabernakel überführen.

Emotional bewegend war es auch für die Gläubigen der Gemeinde, die sich zahlreich im Mittel- und den Seitenschiffen der Kirche versammelt hatten. Eingeleitet wurde die Wiedereröffnung mit einer kleinen Prozession, an der auch die diesjährigen Erstkommunionkinder in ihren Festtagskleidern beteiligt waren und so das feierliche Erscheinungsbild sehr schön abrundeten.

Ingrid Brockes dankte als Sprecherin des Kirchenvorstands und des Pfarrgemeinderats den vielen Aktiven, die zum guten Gelingen beigetragen haben. Mit einer kurzen Schilderung der durch einen Wasserschaden zwingend notwendig gewordenen Bauarbeiten und einiger dabei zutage gekommenen Begleiterscheinungen mit historischem Hintergrund fasste Küster Erwin Jungbluth die Geschehnisse der letzten Monate zusammen, bevor der eigentliche Gottesdienst begann.

So erfuhr man, dass das Gotteshaus in früheren Zeiten intensiv für Begräbnisse genutzt worden war, belegt durch den Fund von fünf Skeletten, die bei Aushebungsarbeiten im Eingangsbereich gefunden worden sind.

Als Beispiel für den Umfang der Renovierungsarbeiten führte er statische Probleme an. So hatten die Pfeiler, die die Empore mit der etwa sieben Tonnen schweren Orgel tragen, keinen stabilen Grund mehr und mussten aufwändig verstärkt werden.

Als Vorsitzende des Pfarrgemeinderats hatte Marliese Lengerdorf die Gläubigen im Anschluss an die Wiedereröffnungsfeier zu einem kleinen Umtrunk eingeladen, der Zeit für viele interessante Gespräche rund um das Thema St. Martinus bot.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert