Marco Gerhards möchte zum CHIO in Aachen

Von: ptj
Letzte Aktualisierung:
Ambitionierte sportliche Ziele
Ambitionierte sportliche Ziele: Marco Gerhards auf dem Rücken seines selbstgezogenen Pferdes „The Spirit”. Foto: Jagodzinska

Selgersdorf. „Mein Ziel ist der CHIO”, bringt der 18-jährige Springreiter Marco Gerhards aus Selgersdorf, der sich selbst als „guter Junior” bezeichnet, seine Ambitionen auf den Punkt.

Die Wand in der Küche der elterlichen Hufbeschlagsschmiede ist mit Reitermedaillen geschmückt, etwa 100 sind allein aus dem vergangenen Reiterjahr.

Mit zwei Jahren saß Marco zum ersten Mal auf einem Pferderücken, intensiv reitet er seit zehn Jahren - mindestens 20 Turniere im Jahr. Dabei setzt er gezielt die drei Wallache Partout M (6 Jahre), The Spirit (7) und Galileo (8) ein, die alle mit zum Turnier reisen, seit diesem Jahr in der S-Klasse.

Partout M gehört der Familie seiner 16-jährigen Freundin Laura Havertz, die er im Gegenzug trainiert. Der Junior reitet für den Verein „Deutschritter Düren”, sein Trainer heißt Rainier van der Maas.

Nach seinem Arbeitstag in der Ausbildungswerkstatt von SIG Combibloc zum Mechantroniker bewegt Marco „seine” drei Pferde, wobei er auf viel Abwechslung achtet, damit es Vier- und Zweibeinern weiterhin Spaß macht. Einmal pro Woche steht das Springtraining auf dem Plan, im Sommer auf der elterlichen Reitanlage, im Winter in einer Halle in Merzenich. Während Marcos Freunde am Wochenende feiern, steht der Jungreiter manchmal schon um fünf Uhr auf, um alles für ein Turnier vorzubereiten.

„Marco hat mit Ponys angefangen und ist später fast ausschließlich selbst gezogene Pferde geritten, die er auch selbst ausgebildet hat - natürlich mit Unterstützung”, betont die stolze Mutter Nicole Retz-Gerhards, die als Allrounderin zwischen Büro, Haushalt und Pferden wirbelt.

Reitsportbegeisterte Familie

Auf dem Hof sind 24 Pferde untergebracht, auf den familieneigenen Pensionsweiden mit Unterstand an der Rur insgesamt 17 Pferde: Junghengste, Stuten und Wallache, letztere sind Rentnerpferde oder Rekonvaleszente. Drei der vier Gerhards-Kinder reiten erfolgreich Turniere: Die zwölfjährige Jil hat „alle Pferde übernommen, die Marco soweit gebracht hat”, und bereits eine Einladung zum Aachener Salut-Festival erhalten, dem Nachwuchs-CHIO in der Soers. Die 15-jährige Jenny hat erfolgreich ihre ersten M-Springen absolviert und ist mit Bruder Marco Mannschaftskreismeister.

Bei soviel Erfolg stellt sich die Frage: Was ist, wenn Marco einmal „keinen Bock” mehr hat auf ein Leben mit Pferden? „Dann müssen wir das akzeptieren. Sonst macht das keinen Sinn, es ist zu arbeitsintensiv und wäre für alle unbefriedigend”, sagt Nicole Retz-Gerhards und setzt nach: „Es war nie unser Ziel, dass die Kinder das mal beruflich machen”.

Nach Aufgeben sieht es zurzeit allerdings keinesfalls aus beim Anblick der größten Erfolge des Junioren: 2007 erreichte er den 7. Platz im Bundeschampionat mit fünfjährigen Ponys. Drei Mal hintereinander, von 2006 bis 2008, wurde er Kreismeister des KV Düren. 2008 nahm Marco am internationalen Turnier in Maastricht und am Salut-Festival teil. Als Drittbester qualifizierte er sich 2010 fürs Finale des Allianz Cups und gewann Springen in der M-Klasse. In diesem Jahr platzierte er sich schließlich in S-Springen mit zwei Umläufen, erreichte Rang sieben bei den rheinischen Meisterschaften der Junioren und war erfolgreich im Landesturnier.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert