Linnich - LVR-Förderschule schließt Kooperationsvertrag ab

LVR-Förderschule schließt Kooperationsvertrag ab

Letzte Aktualisierung:
13703639.jpg
Peter Laufs, Geschäftsleitung Die Kette und Fachaufsicht für den Integrationsfachdienst Düren, und Schulleiterin Annette Overhoff nach der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung zwischen LVR-Integrationsfachdienst und LVR-Förderschule Linnich. Foto: Schiefer
13703717.jpg
Das musikalische Rahmenprogramm gestaltete die Schulband der LVR-Förderschule. Foto: Schiefer

Linnich. Seit mehr als fünf Jahren arbeitet der Integrationsfachdienst Düren (IFD) im Rahmen der Berufsorientierung nach dem Programm „STAR – Schule trifft Arbeitswelt“ eng mit der Förderschule Linnich des Landschaftsverbandes Rheinland (LVR) zusammen.

Als Vertreter des IFD war Franz-Peter Laufs anwesend, für die LVR-Förderschule Linnich unterzeichnete Schulleiterin Annette Overhoff den Vertrag.

Besonderer Bedarf

Als ein Baustein im kommunal koordinierten NRW-Übergangssystem Schule-Beruf „Kein Abschluss ohne Anschluss“ (KAoA) stellt STAR sicher, dass in Nordrhein-Westfalen alle jungen Menschen mit Bedarf an sozialpädagogischer Unterstützung in den Bereichen „Geistige Entwicklung“, „Körperliche und motorische Entwicklung“, „Hören und Kommunikation“, „Sehen und Sprache“ eine vertiefende Berufsorientierung erhalten. Hierbei wird deren besonderer Bedarf berücksichtigt und somit die Voraussetzungen für eine spätere Teilhabe am allgemeinen Arbeitsmarkt deutlich verbessert.

Damit wird das Programm STAR den Zielrichtungen Personalzentrierung, Inklusion und Geschlechtergerechtigkeit des LVR-Aktionsplans zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention gerecht, sowie der geschlechtersensiblen Aufgabenerfüllung des LVR-Aktionsplans für Gleichstellung, Familienfreundlichkeit und Gender Mainstreaming.

Die Kooperation sieht unter anderem eine Potentialanalyse vor, die im Rahmen von STAR den Schülerinnen und Schülern drei Jahre vor der Schulentlassung angeboten wird. Der stetige Austausch zwischen Eltern, Schule und IFD soll durch einen speziellen Elternabend vor Beginn der Potenzialanalyse gewährleistet werden.

Berufswegekonferenz

Als Ergänzung des Angebots findet jährlich ein Gespräch der Schülerschaft mit dem IFD statt. In der sogenannten Berufswegekonferenz wird die weitere Planung der Berufsorientierung besprochen. Neben dem beratenden Angebot liegt ein anderer Schwerpunkt der Betreuung auf der internen oder externen Berufsfelderkundung. Hierbei lernen die Schülerinnen und Schüler bis zu drei unterschiedliche Berufsfelder kennen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert