Linnich - Lückenschluss Linnich-Baal wird durchkalkuliert

Lückenschluss Linnich-Baal wird durchkalkuliert

Von: gep
Letzte Aktualisierung:
4798996.jpg
Gleis der Rurtalbahn in Jülich: Der Lückenschluss Linnich-Baal wird weiter untersucht. Foto: gep

Linnich. Das Projekt, den Lückenschluss zwischen der Rurtal-Endstation Linnich und der Strecke Aachen–Mönchengladbach der Deutschen Bahn zu bewerkstelligen, nimmt Fahrt auf. Nachdem der Kreisentwicklungsausschuss in Düren grünes Licht für den „2. Analyseschritt“ der Machbarkeitsstudie gegeben hat, wird in der dritten Januarwoche die Zustimmung des Kreisentwicklungsausschusses in Heinsberg erwartet.

Ist das abgehakt, könnten die Kreisentwicklungsausschüsse auf einer gemeinsamen Sitzung wahrscheinlich im Forschungszentrum Jülich im Verein mit dem Nahverkehr Rheinland (NVR) den Auftrag in Arbeit geben.

Die Studie soll die Anschlussoptionen Baal, Lindern und Brachelen untersuchen und die konkreten Kosten ermitteln. Diese Daten könnten dann Ende Februar/Anfang März vorliegen, heißt es in informierten Kreisen.

Nach bisherigen Informationen läge die Fahrgastzahl auf der favorisierten Trasse Linnich-Baal bei weit über 1000. Und die Investitionskosten belaufen sich auf weit weniger als die 20 Millionen Euro, die bisher immer zu Grunde gelegt worden waren. Diese Summe habe, so der Landtagsabgeordnete Peter Münstermann (SPD), der Regionalrat Köln angesetzt und das maximale Fahrgastaufkommen mit lediglich werktäglich 700 beziffert, um das Vorhaben im Ergebnis als weniger dringlich einzustufen.

Wie verlautet, wäre ein Lückenschluss Linnich-Baal auch von überregionaler Bedeutung, weil dieser Streckenast den völlig überlasteten Bahnknotenpunkt Köln entlasten könnte. Zudem würde der Hochschulstandort Jülich an Attraktivität gewinnen, weil sich die Reisezeiten zu Zielen an der Rheinschiene enorm verkürzen würden. Laut Pendlerstatistik ist der Nordkreis eher in Richtung Düsseldorf/Rhein-Ruhr als in Richtung Aachen ausgerichtet.

Die ehemalige Kursbuchstrecke 457 Linnich-Baal war in den 70er Jahren von der damaligen Deutschen Bahn stillgelegt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert