Lückenschluss an Zitadelle: Brückenteil schwebt zurück

Von: maho
Letzte Aktualisierung:
8519023.jpg
Punkt zwölf Uhr lag das von der Pasqualini-Brücke demontierte Brückenteil wieder in seinen Führungsschrauben. Foto: Horrig

Juelich. „High Noon“ an der Zitadelle Jülich: Punkt zwölf Uhr lag das im Juni von der Pasqualini-Brücke demontierte Brückenteil wieder in seinen Führungsschrauben. Vorsichtig hob ein Autokran das 29-Tonnen-Schwergewicht hoch und positionierte es punktgenau zum Anschrauben.

In den vergangenen Wochen reinigte eine Spezialfirma das Brückenteil mit dem Sandstrahlgerät, überstrich es mehrfach mit Rostschutz und tauschte einige Querträger aus.

Bis etwa Ende September müssen nun noch die neuen Holzplanken gestrichen und angeschraubt werden. Dann wird also auch in Kürze die Zeit der Schulwege ausschließlich durch das Nordtor über die Straße „Am Wallgraben“ enden. Die Gesamtmaßnahme erwies sich als aufwendig und kostet nach vorsichtigen Angaben der Jülicher Stadtverwaltung rund 360.000 Euro.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert