Löwen mit großem Herz sind am Werk

Von: dol
Letzte Aktualisierung:
lionsclubbu
Manfred Bender und Manfred Vogels (Mitte, v.l.) mit dem Scheck über 20.000 Euro, von dem zahlreiche soziale Einrichtungen im Jülicher Land profitieren. Foto: Dolfus

Jülich. Der Karneval ist in vollem Gange, da denken nur noch die wenigsten an die zurückliegende Weihnachtszeit. Nicht so der Jülicher Lions Club Juliacum.

Die Erlöse der beiden großen „Löwen”-Aktionen zum Jahresende, der Adventskalenderverkauf und die Tombola auf dem Weihnachtsmarkt - beide Projekte wurden von dieser Zeitung intensiv begleitet - wurden nun im Rahmen einer Feierstunde im Hotel Kaiserhof an verschiedene soziale Einrichtungen überreicht. Vertreter von 17 Einrichtungen nahmen dankbar ihre Schecks entgegen.

Insgesamt 20.000 Euro verteilte der Lionsclub. Zwei verschiedene Altersgruppen sollten diesmal von den Aktivitäten des Vereins profitieren. So gingen 10.900 Euro an zehn Projekte der Kinder- und Jugendbetreuung, 8800 Euro an sieben Einrichtungen, die sich für Senioren einsetzen.

Zuschuss aus Vereinskasse

Um auf die runde Summe von 20.000 Euro zu kommen, schießt der Lions Club 300 Euro aus der Vereinskasse dazu. Club-Präsident Reinhard Winters und Activity-Beauftragter Manfred Vogels erinnerten an die Adventskalenderaktion und die Tombola, die unter dem Motto „Alten Menschen Wärme schenken” stand. Der Vorsitzende des Lions Hilfswerks Jülich, Manfred Bender, überreichte die Schecks an die Einrichtungen, die allesamt aus dem Jülicher Land kommen.

Mit der Ausschüttung legen die „Lions” einen Rechenschaftsbericht ab, so dass diejenigen, die die Aktionen unterstützt haben, erfahren, wofür ihr Geld verwendet wird. Denn sowohl Kalenderverkauf als auch Verlosung fußen auf drei Säulen: Sponsoren stiften die Preise, die es bei den beiden Aktionen zu gewinnen gibt. Daneben sind es die Käufer der Lose und Kalender, die zum Spendenaufkommen ihren Beitrag leisten.

Außerdem steuern die Lions-Club-Mitglieder mit ihrem ehrenamtlichen Engagement bei Vorbereitung und Ausführung des Verkaufs ihren Teil bei. So muss die Losbude auf dem Weihnachtsmarkt 132 mal für je zwei Stunden besetzt werden.

Engagement zeigen die Vereinsmitglieder auch bei der Verwendung der Gelder. So wollen sie auf eigene Kosten an den Fahrten zweier Altenheime aus der Region in die Zoos Duisburg und Köln teilnehmen, um ihrer besonderen Solidarität mit den älteren Menschen Ausdruck zu verleihen.

Folgende Institutionen erhielten Geld für die Seniorenarbeit: Altenzentrum St. Hildegard Jülich, Alten- und Pflegezentrum Heilige Familie Hasselsweiler, Sonnenweg e.V., Arbeiterwohlfahrt Koslar, Förderverein Hospizinitiative Jülicher Land, Heimbeirat der Seniorenwohnanlage „An der Zitadelle” und die Gemeinde Titz.

Finanzielle Unterstützung für ihre Projekte mit Kindern und Jugendlichen erhielten die integrative Tageseinrichtung Purzelbaum in Broich, Arbeitskreis Asyl Jülich, Katholische Grundschule Linnich, In Via Wohngemeinschaft Jülich, Förderverein der GGS Aldenhoven, Kinderwohngruppe Alte Reichsstraße Mersch, Katholischer Kindergarten St. Marien Hambach, Aktion Lebensfreude Jülich und die Gemeinde Inden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert