Jülich - Live-Bilder von brütenden Störchen im Brückenkopf-Zoo

Live-Bilder von brütenden Störchen im Brückenkopf-Zoo

Von: ma.ho.
Letzte Aktualisierung:
14340749.jpg
Mehrmals flog ein Storch zum Schein auf das Nest an, um zu schauen, was dort passiert; mit Unterstützung eines Hubwagens konnte vor einigen Wochen eine Webcam über dem Storchennest im Brückenkopf-Zoo angebracht werden. Foto: Horrig
14340751.jpg
Mehrmals flog ein Storch zum Schein auf das Nest an, um zu schauen, was dort passiert; mit Unterstützung eines Hubwagens konnte vor einigen Wochen eine Webcam über dem Storchennest im Brückenkopf-Zoo angebracht werden. Foto: Horrig

Jülich. Störche im Brückenkopf-Zoo sind seit langem keine Unbekannten. Sie brüten in einem Baum am Volierenweg. Ihr Horst wird von Jahr zu Jahr akribisch renoviert und erweitert. So manch ein Besucher des Brückenkopf-Parks wird sich bestimmt schon einmal gefragt haben, wie das Storchennest im Brückenkopf-Zoo von oben aussieht und wie sich das Storchenpärchen im Nest bei Brut und Aufzucht verhält.

Die Idee zur Installation einer Webcam wurde im Oktober vergangenen Jahres geboren, die von einem bestimmten Standort aus Live-Bilder aufnimmt. Die Verantwortlichen aus Zoo und Brückenkopf-Verein trafen mit dem Vorschlag, die spektakulären Ereignisse auf dem, in rund sechs Meter Höhe befindlichen Horst einer Storchenfamilie live miterleben zu können, auf offene Ohren.

Bereits im vergangenen Jahr hatte man sich etwas geärgert, den Besuchern das Brutverhalten und die Aufzucht der kleinen Störche nicht zeigen zu können. Nachdem die Frage nach der Finanzierung geklärt war, die zu 100 Prozent der Brückenkopf-Verein übernimmt, machte sich Mitinitiator und Vereinsmitglied Tobias Sommer (Titz) ans Werk und besorgte das notwendige Material sowie eine hochwertige, ferngesteuerte Full-HD Webkamera im Gesamtwert von mehr als 1000 Euro. Ein Hubwagen stand vor einigen Wochen den Tierfreunden bei ihrem Vorhaben hilfreich zur Verfügung, so dass der Umsetzung nichts im Wege stand.

Storchenpaar zunächst skeptisch

Skeptisch und aus sicherer Entfernung beobachtete das Storchenpaar die Geschehnisse rund um ihr Nest und näherten nur bei einigen Scheinanflügen. Es gab auch bereits erste Probeläufe der Live-Übertragung, wobei schnell festzustellen war, dass die Störche ein Gelege mit bis dato fünf Eiern haben. „Sicher gibt es inzwischen viele Live-Cams, doch ich denke, dass ein freilebendes Storchenpaar gerade in einem Zoo brütet, ist schon etwas Besonderes“, sagt Markus Boner, Vorsitzender des Brückenkopf-Vereins.

Es dauert nun auch nicht mehr lange, dann können interessierte Besucher über die „Storchenkamera“ das Geschehen im Nest am Monitor neben dem Schaubrutkasten verfolgen. Wer etwas länger verweilen möchte, hat auch die Gelegenheit, sich an einer Sitzgruppe des Imbiss-Zoo niederzulassen und die Störche zu beobachten.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert