Lions Club-Osteraktion: Löwinnen bieten Lämmchen an

Von: Monika Meuter
Letzte Aktualisierung:
14274667.jpg
Die Lämmchen der Gavadiae-Damen sind heiß begehrt und erfahrungegemäß schnell vergriffen. Foto: Imago

Jülich. Mehr als 1000 Eier und über 100 Kilo Mehl, Zucker und 80 Pfund Butter werden in diesen Tagen eingekauft, um für die sechste Lämmchen-Aktion des Jülicher Damen-Lions Club Gavadiae vorbereitet zu sein.

An den beiden Samstagen vor Ostern stehen unter dem Motto „Löwinnen bieten Lämmer an“ die Lions-Damen auf der Kölnstraße in Jülich in Höhe der Kleinen Kö-Passage, um das traditionelle Ostergebäck an die Kunden zu bringen. Hübsch dekoriert werden die Lämmchen an dem Stand angeboten und gegen eine Spende ab fünf Euro abgegeben. Der Erlös der Aktion kommt der Hospizbewegung Düren-Jülich (Aktion Hospiz macht Schule) sowie dem Kinder-Hospiz für die Region Aachen zugute.

Der Stand mit den Ehrenamtlichen ist bei jedem Wetter ab ca. 9 Uhr geöffnet und endet mit der Abgabe des letzten frisch gebackenen Lämmchens. Besonders erfreut sind die Damen darüber, dass die Aktion viele Stammkunden hat, die die Lämmchen nicht nur selbst verzehren, sondern auch als kleine Geschenk-Überraschung zu schätzen wissen.

Die Mitglieder des Jülicher Damen-Lions Clubs sind nicht nur bei der Lämmchen-Aktion aktiv. Beim Handwerkerinnen-Markt im Juni wird frau für den guten Zweck wieder erfrischende Cocktails anbieten.

Zurückblickend freuen sich die Frauen um Präsidentin Liane Heuser auch über den großen Erfolg bei dem Losverkauf auf dem Jülicher Weihnachtsmarkt. Zum ersten Mal hat man diese Aktivität gemeinsam mit den Mitgliedern des Herren-Clubs Juliacum organisiert und erfolgreich abgeschlossen. „Die gemeinsame Arbeit und die überaus positive Resonanz der Kunden hat uns sehr viel Freude gemacht“, betont Liane Heuser. Das Geld, das die Frauen in vielen Stunden ehrenamtlicher Arbeit erwirtschaftet haben, ist auch schon so gut wie ausgegeben. In Zusammenarbeit mit den Fachleuten der Stadtverwaltung wollen die Damen in den Wartebereichen des Rathauses Spielecken für Kinder, die ihre Eltern begleiten müssen, installieren. Versteht sich am Rande, dass bei dieser Einrichtung nur sinnvolles und pädagogisch anspruchsvolles Spielzeug verwendet wird.

Der Damen-Lions Club Gavadiae besteht derzeit aus 31 Mitgliedern. Der etwas ungewöhnliche Name Gavadiae soll an den auch in der Jülicher Region bekannten Matronenkult erinnern. 1870 wurden bei Ortschaft Titz-Höllen so genannte Matronensteine gefunden, die aus dem heidnischen Matronenkult (zwischen 0 und 240 nach Christus) stammen. Die Darstellung der drei Göttinnen steht für Jugendkraft, Mütterlichkeit und Weisheit des Alters. Die Matronensteine wurden damals gestiftet mit der Bitte um Erfüllung eines Anliegens.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert