Linnich - Linnicher Vereinsförderung beschlossen

Linnicher Vereinsförderung beschlossen

Von: ojo
Letzte Aktualisierung:

Linnich. Freiwillige Ausgaben kann sich die Stadt Linnich kaum noch leisten, aber ein bisschen geht immer noch. Freuen dürfen sich beispielsweise die KG Alle Mann Boslar und der Allgemeine Karnevalsverein AKV Linnich.

Beide erhalten einen Zuschuss von jeweils 1500 Euro, die die Anmietung von Festzelten für ihre Veranstaltung kostenmäßig etwas erträglicher gestalten.

Beide Karnevalsvereine sind auf Zelte angewiesen, um ihre Veranstaltungen auszurichten. In Boslar ist die Alte Schule zu klein, um das närrische Treiben auch nur annähernd in Szene zu setzen, und in der Kernstadt selbst existiert seit dem Wegfall der Stadthalle überhaupt kein großer Veranstaltungsraum mehr, so dass auch hier nur ein Großzelt als Ersatz fungieren kann. Im Kultur-, Sport- und Partnerschaftsausschuss gab es daher keine Gegenstimme, als über die Zuschussanträge der beiden Karnevalsvereine abgestimmt wurde. Im Haushalt stehen 3500 Euro für Zeltanmietungen und Jubiläen, die somit noch nicht ausgeschöpft sind.

Bei der Förderung der Jugendarbeit, auch das eine freiwillige Leistung, wurde allerdings kurz diskutiert und am Ende eine Neuregelung verabredet, die die Vereine nicht aus den Augen verlieren sollten. Uli Meuser von PKL war aufgefallen, dass die bereitstehenden 6700 Euro auf der Basis der Mitgliederzahlen aus dem Jahr 2009 ausgeschüttet werden sollten. „Wieso nehmen wir denn 2009 als Bemessungsgrundlage? Seither könnten Vereine doch auch Jugendabteilungen geschlossen oder aber viele Jugendliche hinzubekommen haben.“ Kerstin Schmalen von der Verwaltung löste die Frage auf. 2009 wurde ermittelt, wie viele Jugendliche in den Vereinen gemeldet sind. Zwar werden die Vereine seither angeschrieben und um einen aktuellen Bestand an jugendlichen Mitgliedern gebeten, aber offenbar bleiben die Vereine die Antwort schuldig.

Uli Meuser reagierte verschnupft: „Das sollten wir uns nicht bieten lassen. Wer keine Zahlen angibt, der kriegt auch nix.“ Das könnte tatsächlich so eintreten – allerdings nicht in diesem Jahr. Noch einmal soll die Jugendarbeit der Vereine nach bisherigem Modus, also auf der Basis der Mitgliederzahlen von 2009, honoriert werden. Im kommenden Jahr aber sollen die Vereine die Zahl ihrer jugendlichen Mitglieder bis zu einem Fixdatum – angedacht ist der 1. September – melden, um in die Förderung zu kommen. Wer das versäumt, geht leer aus.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert