Linnich - Linnicher Krankenhaus informiert zum Weltdiabetestag

Linnicher Krankenhaus informiert zum Weltdiabetestag

Letzte Aktualisierung:

Linnich. Das St. Josef-Krankenhaus Linnich beteiligt sich wieder am Weltdiabetestag und informiert am Freitag, 13. November, von 10 bis 15 im Eingangsbereich des Krankenhauses.

 Patienten, Angehörige und Besucher sind herzlich eingeladen, der Eintritt ist frei. Jessica Hörmann-Zander, Dipl. Ökotrophologin und Ernährungsberaterin, sowie Marion Straka-Schmitz, Diabetesassistentin im Linnicher Krankenhaus, erläutern das dort gelebte und zertifizierte Konzept im Kampf gegen die Volkskrankheit Diabetes mellitus Typ 2, denn das St. Josef-Krankenhaus hat sich im Frühjahr als sechste Einrichtung in NRW das Zertifikat „Klinik für Diabetespatienten geeignet“ der Deutschen Diabetesgesellschaft erarbeitet. Die zugehörigen Standards und Behandlungsprinzipien erfahren die Besucher beim Weltdiabetestag.

Zudem gibt es Informationen zu abteilungsübergreifenden Vernetzungen in der Behandlung des Diabetikers, zu gesunder Ernährung, Stoffwechselkontrolle, Fußpflege und allgemeinen Belangen bei Diabetikern. Es besteht ferner wieder die Möglichkeit, den Blutzucker bestimmen zu lassen, etwa beim „Diabetes-Walk“, der erfahrbar macht, wie ein halbstündiger strammer Spaziergang sich auf die Stoffwechsellage auswirkt.

In Kurzvorträgen um 13.30 Uhr in der Krankenhauskapelle stellen zudem Monika Herper vom Kreissportbund die Linnicher Diabetes-Sportgruppe vor und Helga Loup die örtliche Selbsthilfegruppe. Hier bietet sich eine Gelegenheit, das Prinzip des Erkrankungsmanagements in der Gruppe mit Betroffenen zu diskutieren und von den Unterstützungsmöglichkeiten der Spezialisten zu profitieren.

Alle Mitarbeiter/-innen, Patienten und Patientinnen, Besucher und Besucherinnen sind herzlich eingeladen, vorbeizukommen und ihre Fragen beantworten zu lassen.

Der Diabetes Typ 2 ist eine Volkskrankheit. Immer mehr Menschen – auch in jüngerem Alter – sind davon betroffen. Die auch als Zuckerkrankheit bekannte Erkrankung zeichnet sich dadurch aus, dass die Blutzuckerwerte eines Menschen zu hoch sind. Um den Zucker, den er mit der Nahrung aufnimmt, als Energielieferant vom Blut in die Muskel- und Fettzellen zu transportieren, benötigt der Körper Insulin.

Beim Typ-2-Diabetes wird dies auch in der Bauchspeicheldrüse produziert, aber die Zellen reagieren unempfindlich auf das Hormon. Der Blutzuckerspiegel steigt, aber gleichzeitig ist auch die Insulinkonzentration im Blut hoch. Als Folge des erhöhten Blutzuckers werden die Gefäße geschädigt, was zu Folgeerkrankungen wie zum Beispiel Herzinfarkt oder Schlaganfall, Durchblutungsstörungen der Füße und Beine oder Netzhautveränderungen führen kann. Mehr Bewegung und eine gesunde Ernährung können hier Abhilfe schaffen.

Seit 2007 ist der 14.November der von den Vereinten Nationen (UN) festgelegter Weltdiabetestag, in Gedenken an Frederick Banting, der mit Charles Best das Insulin entdeckte. Von 2014 bis 2016 steht der Tag unter dem Motto „Gesundes Leben mit Diabetes“ und 2015 „Diabetes gemeinsam managen“.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert