Linnich - Linnicher Bronk: Mockenhaupt schießt Vogel ab

Linnicher Bronk: Mockenhaupt schießt Vogel ab

Von: Kr.
Letzte Aktualisierung:
Sascha I. Mockenhaupt (Mitte)
Sascha I. Mockenhaupt (Mitte) errang mit dem 62. Schuss die Königwürde der St. Hubertus-Schützengesellschaft, als Adjutanten stehen ihm Andreas Kops (l.) und Jürgen Steufmehl zur Seite. Foto: Kròl

Linnich. Die St. Hubertus-Schützengesellschaft 1444 Linnich hat ein neues Königshaus. Beim traditionellen Vogelschuss am Fronleichnamstag zum Abschluss der Bronk errang Sascha Mockenhaupt mit dem 62. Schuss die Königswürde für die nächsten drei Jahre.

Als Adjutanten werden ihm Geschäftsführer Andreas Kops und Jürgen Steufmehl zur Seite stehen, die ihn auch beim Schießen unterstützten. Lange hielt sich der Vogel, den Gerd Jerathe wieder einmal grundsolide gefertigt hatte, auf der Stange, doch dann fiel er unter dem großen Jubel der Linnicher Bevölkerung.

Königstrunk gereicht

Dem neuen Regenten gratulierten Präsident Alfons Batsch und sein Stellvertreter Karl-Heinz Venrath als Erste, bevor der althergebrachte Königstrunk gereicht wurde und das Königssilber vom alten zum neuen König weitergegeben wurde. Der Vorgänger-Majestät Alex Wermeter I. dankte Präsident Batsch mit den Worten: „Du hast die Gesellschaft in den letzten drei Jahren hervorragend präsentiert und Maßstäbe gesetzt.” Dann ging es mit klingendem Spiel zum Kirmesplatz, wo der neue Schützen-Würdenträger den Linnicher Bürgern vorgestellt wurde.

Im Vorfeld des Vogelschusses konnte eine unverzichtbare Bronk-Tradition erfolgreich nachgeholt werden. Nachdem am vergangenen Sonntagmorgen die traditionelle Königsparade zu Ehren des amtierenden Königs Bernd Lohmann von den Sebastianusschützen wegen starker Regenfälle ausfallen musste, ging am Fronleichnamstag dieser alljährliche Höhepunkt des Schützenfestes reibungslos über die Bühne.

Zunächst schritt Bernd Lohmann gefolgt von seinen Adjutanten Thomas Gebhardt und Michael Bothe die Front der angetretenen Schützen ab. Anschließend reihten sie sich bei den zahlreichen Ehrengästen ein und nahmen den Vorbeimarsch der drei Schützengesellschaften entgegen. Musikalisch wurden die Schützen begleitet von der Blaskapelle und dem Trommler und Pfeifercorps aus Brachelen. Anschließend fanden sich die Schützen und die Freunde der Vereinigten Schützengesellschaften sowie zahlreiche Linnicher Bürger zum Platzkonzert mit der Musikkapelle Würm auf dem Altermarkt ein.

Kurt Krichel, Präsident der Vereinigten Schützengesellschaften ließ es sich nicht nehmen, bei dieser Gelegenheit dem Linnicher Busunternehmen Koof zu danken. Spontan und kostenlos hatte das Unternehmen an dem verregneten Sonntagmorgen, als die Parade ausfallen musste, einen Kleinbus zur Verfügung gestellt und zahlreiche Gäste sowie etliche Schützenbrüder zum Festzelt gefahren.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert