Linnich: Empörung nach Friedhofsschändung

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:
Friedhof Tetz
Rund 100 Gräber wurden auf dem Tetzer Friedhof beschädigt. Foto: Polizei

Linnich-Tetz. Die Bestürzung bei den Angehörigen ist groß. 100 Gräber auf dem Friedhof in Linnich-Tetz sind in der Nacht zum Donnerstag verwüstet worden. Die Ermittlungen der Polizei laufen. Gleichzeitig berichtet die Polizei von der großen Bestürzung. Viele Angehörige seinen auf dem Friedhof angesichts der Grabschändungen in Tränen ausgebrochen.

Anhand der zahlreichen Reaktionen, die unsere Redaktion erreicht haben, wird deutlich, wie groß das Unverständnis in der Bevölkerung für diese respektlose Tat ist.

Mit äußerster Gewalt waren nach wie vor unbekannte Täter vorgangen, als sie versuchten, Grableuchten und Vasen von den Gedenkstätten an der Lambertusstraße zu entwenden. Dabei richteten sie großen Schaden an, der am frühen Donnerstagmorgen entdeckt wurde.  Rund 100 Gräber haben die Unbekannten mit offensichtlicher Zerstörungswut malträtiert. Eine Zeugin hatte in einem kleinen Waldstück neben dem Friedhofsgelände eine Vielzahl von Grabgegenständen bemerkt und anschließend den Schaden an den geplünderten Ruhestätten festgestellt.

Mit brachialer Gewalt, vermutlich auch mit Hilfe von Werkzeugen wie einer Spitzhacke, waren die Eisen- und Messingdekorationen aus ihren Verankerungen gerissen worden. Grabsteine wurden hierbei zu Fall gebracht, überall auf den Wegen des Kirchhofs lagen zerstörte Steine und Einfassungen sowie Leuchten und Vasen verstreut. Wenige Meter entfernt in einem angrenzenden Wäldchen befanden sich zahlreiche der von den Grabstätten entwendeten Wertgegenstände im Gebüsch.

Vermutlich hatten die Täter eine Schubkarre, die sie auf einer benachbarten Wiese aufgefunden hatten, dazu genutzt, die heraus gerissenen Gegenstände vom Friedhofsgelände zu transportieren, um sie wenige Meter entfernt abzulegen. Ob dies für einen späteren Abtransport gedacht war oder warum es nicht zu einem Abholen der Wertsachen kam, versucht die Polizei derzeit zu klären.

Einige der geschädigten Besitzer der Gräber erschienen noch während der Spurensuche und -sicherung auf dem Friedhof, so dass die Beamten ihnen ihre Grabgegenstände umgehend ausgehändigen konnten. Die übrigen Grablampen, Vasen, Schalen und Kreuze haben Mitarbeiter der Stadt Linnich sichergestellt. Die Polizei erhielt Hinweise auf verdächtige Personen, die sich am Mittwochnachmittag auf dem Friedhof aufgehalten und auffällig alle Gräber angeschaut hatten.

Es handelte sich hierbei um zwei Männer im Alter von 20 bis 25 Jahren, die etwa 1, 70 Meter und 1,80 Meter groß und von süd- oder osteuropäischem Erscheinungsbild sind. Diese beiden Personen fuhren anschließend in einem grauen Auto davon, in dem eine dritte männliche Person saß. Der entstandene Schaden auf dem Friedhof wird auf mehrere tausend Euro geschätzt. Die intensiven Ermittlungen der Polizei, auch nach den eventuell als Täter in Frage kommenden beobachteten Personen, dauern an. Hinweise über weitere Beobachtungen werden durch die Einsatzleitstelle unter der Rufnummer 02421 949-6425 entgegen genommen.

Leserkommentare

Leserkommentare (3)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert