Lichtblicke für Kinder in Not

Von: zts
Letzte Aktualisierung:
gorettibu
Ein ständiger Anziehungspunkt beim Aldenhovener Goretti-Basar war besonders der Bücherstand mit vielen interessanten Neuheiten. Foto: Zantis

Aldenhoven. Noch immer ist die ehemalige Aldenhovener Kindergärtnerin Schwester Maria Goretti in aller Munde, wenn am ersten Adventssonntag zum zweitägigen Goretti-Basar eingeladen wird. Der Erlös der Verkaufs- und Ständetage kommt den vielfältigen Aufgaben im Provinzialat der Franziskanerinnen im fernen Brasilien zugute.

Wie sehr die finanzielle Unterstützung aus Aldenhoven in der Frei-Alberto-Schule in Sao Luis willkommen ist, davon berichtete Schulleiter Bruder Zacharias in einem Schreiben an die Goretti-Gemeinschaft: „Alle hier in der Schule sind dankbar für Ihre Partnerschaft und Unterstützung, mit deren Hilfe das Projekt Escola Frei Alberto aufrechterhalten werden kann. Abracos a cada um de cada umal! (Umarmungen für jede und jeden).

Hoffnungbei den Ärmsten

Den „Sinn des Gottesdienstes” zum Goretti-Basar verdeutlichte Pater Augustinus Diekmann mit der Betrachtungsweise „Gott als Messias eint die Welt!” Als Beauftragter der Dortmunder Franziskaner-Mission berichtete er auch über die aktuelle Lage in Brasilien und sprach von „einer Hoffnung unter den Ärmsten”, da die seit Oktober regierende neue Präsidentin „mit ihrer weiblichen Sensibilität die enormen Herausforderungen aufnimmt.” Trotzdem gibt es besorgniserregende Nachrichten: Etwa von der Verfolgung des Alternativen Friedensnobelpreisträgers Bischof Erwin Kreutler, der sich gegen die zerstörende Industrialisierung im Amazonasgebiet einsetzt.

Gelebte Solidarität

Deshalb sieht Pater Diekmann in diesen bedrohlichen Situationen im Hilfswerk der Aldenhovener Goretti-Aktion „eine gelebte Solidarität”. „Schon vor Jahrzehnten hat Schwester Maria Goretti gespürt, dass Kinder in Brasilien Hilfe benötigen!” Es gehe darum, den jungen Menschen eine Perspektive zu bieten. „Die Schüler freuen sich. Und die Eltern sind stolz, dass ihren Kindern geholfen wird. Goretti schenkt Liebe!”

Als Zeichen der großen Dankbarkeit und Verbundenheit haben die Kinder der Frei-Alberto-Schule ein großes Wandbild aus Stoff gebastelt, das der Franziskaner-Pater an Pfarrer Lothar Tillmann für die Aldenhovener Hilfsgemeinschaft als Dankesbezeugung überreichte. Der Gottesdienst war vom Männergesangverein Altdorf unter Leitung von Frank Grobusch mit adventlichen Weisen musikalisch untermalt worden. Musikalische Beiträge des Männerchores, des Kinderchores St. Martin und der Aldenhovener Musikschule sowie des Saxophon-Solisten Erwin Geisinger erfreuten auch im Pfarrheim noch zahlreiche Basar-Besucher.

In den Angeboten zum „Basar für die Brasilien-Hilfe” sind es immer wieder besondere „Verkaufsschlager”, die bei den Besuchern schon am Eröffnungstag großes Kaufinteresse wecken. Neben den Imbiss-Ständen ist das vor allem der ständig umlagerte Bücherstand mit lukrativen Neuheiten, aber auch die begehrten Adventskränze und die Tombola.

Für den Basar kann der Trägerverein mit seinen Mitgliedern auch auf eine gesicherte Basis von ehrenamtlichen Helfern zurückgreifen. Gerade in der Vorbereitung und der Umsetzung der Basartage sind sie eine besonders wertvolle Hilfe.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert