Leuchtender Indemann lockt zur Kölschen Nacht

Von: Björn Wickmann
Letzte Aktualisierung:
14985592.jpg
Die Bühne am Indemann war unter den Stahlkoloss verlegt worden, was wohl auch die Akustik verbessert hat. Foto: Wickmann
14985624.jpg
Mehr als 5000 Besucher hatten sich auf der Goltsteinkuppe eingefunden, um ausgelassen gemeinsam zu feiern. „Paveier“-Fan Andreas überraschte Freundin Nadine sogar mit einem Heiratsantrag. Foto: Wickmann
14985765.jpg
Die „Paveier“ hatten für ihren Auftritt im Indeland zahlreiche Hits und ihre neue Single „Liebe auf den ersten Blick“ im Gepäck. Foto: Wickmann

Inden/Altdorf. Das Sommerleuchten am Indemann mit der Kölschen Nacht ist mittlerweile zu einer festen Institution im Indeland geworden. Pünktlich trafen sich auch diesmal alle Feierlustigen auf der Goltsteinkuppe und ließen sich von „Puddelrüh“, den „Echten Fründen“, Marita Köllner, den „Booren“ und Paveiern bestens unterhalten.

Die Moderation des Abends hatte Dr. Stephan Kaußen übernommen. Die Veranstalter zeigten sich mit der Zahl von mehr als 5000 Besuchern ziemlich zufrieden und freuten sich auf ein tolles Event. „Wir wollen nahtlos an die Stimmung der letzten Kölschen Nächte anknüpfen und ich denke, das ist uns hier auch wieder gelungen“, sagte Landrat Wolfgang Spelthahn.

„Angesichts der großen Konkurrenz durch das CHIO in Aachen und die Kölner Lichter ist die hohe Besucherzahl ein tolles Zeichen, dass es sich lohnt, zum Indemann zu kommen“ freute sich Geschäftsführer Jens Bröker von der Entwicklungsgesellschaft Indeland. Der Indener Bürgermeister Jörn Langefeld sieht das Sommerleuchten auf dem besten Weg, eine echte Tradition zu werden.

Herbert Häuser von der Rurtalbahn war froh, dass glücklicherweise das Wetter mitspielte, während Udo Zimmermann von der Sparkasse Düren froh ist, dass alle Leute am neuen Wahrzeichen des Reviers zusammen feiern.

Aus Sicherheitsgründen war der Indemann diesmal für Besucher gesperrt. Die Bühne stand direkt unter dem Stahlkoloss, was aus Brökers Sicht den Raum aufwertet und ihm eine bessere Akustik verleiht. Zwischen den Auftritten der einzelnen Gruppen sorgte DJ Fosco für ausgelassene Partystimmung.

Den Anfang machten Puddelrüh mit einer Mischung aus Coversongs und Eigenkompositionen wie ihrer Hymne „Was sull mer dann am Ballermann?“. Die geforderte Zugabe musste geliefert werden. Auch Marita Köllner alias „Et fussisch Julsche“ präsentierte als echtes Kölner Urgestein eine Mischung ihrer Hits, bei denen natürlich „Wenn Fastelovend im Sommer wär“ nicht fehlen durfte. Viel Beifall erhielten die „Echten Fründe“, für die das Konzert am Indemann ein echtes Heimspiel war.

„Wir sind aus Düren-Lendersdorf gekommen, um die echten Fründe zu sehen und freuen uns auf ein tolles Konzert“, jubelten Deddy und Mary Rankers sowie Biggi Schramm. Das Repertoire reichte von Klüngelköpps „Wo die Stääne sin“ oder „Wenn am Himmel die Stääne danze“ bis zu Querbeats „Dä Plan“ oder Kasallas „Stadt met K“. Als Zugabe wurde gemeinsam mit dem Publikum Kasallas „Mir sin Eins“ gesungen.

Zwischendurch spielte DJ Fosco Tanzmusik, die zahlreiche Paare zum Mitmachen animierte. „Es ist toll hier zu sein und die Stimmung zu genießen. Was uns etwas stört, ist die plötzliche Unterbrechung der Songs für kurze Grußmeldungen“, sagten Miriam Müller und Guido Nessgen. Bei ihrem Auftritt nahmen „de Boore“ ihre Fans mit zum „Fastelovend am Strand“, besangen „Maria“, forderten alle auf mit ihnen „Sha la la“ zu singen und blieben als Zugabe natürlich nicht ihren Hit „Rut sin de Ruse“ schuldig.

Als Highlight des Abends stürmten im Anschluss die „Paveier“ die Bühne und legten direkt mit „Kumm Mädche danz“ und ihrem Hit „Ich han de Musik bestellt“ los. Ein besonderer Moment des Auftritts war der Heiratsantrag, den Paveier-Fan Andreas seiner Freundin Nadine zum Song „Wenn Du willst“ machte und den sie auch annahm.

Es gab auch eine Weltpremiere mit der Vorstellung der neuen Single „Liebe auf den ersten Blick“, die gut beim Publikum ankam. Natürlich durfte der letztjährige Karnevalshit „Leev Marie“ nicht fehlen und die fällige Zugabe wurde in Form von „Du häs et schönste Jeseech vun Kölle“ geliefert.

Zum Abschluss des hochkarätigen Partyabends genossen die Gäste das Feuerwerk über dem illuminierten Indemann.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert