Lehrschwimmbecken Koslar vor dem Abriss?

Von: -vpu-
Letzte Aktualisierung:

Koslar/Jülich. Politik und Verwaltung werden sich mit der Zukunft des geschlossenen Koslarer Lehrschwimmbeckens auseinander setzen müssen.

Auch der Abriss des Gebäudes sowie die Vermarktung des Grundstücks sind eine Option, wie jüngst im Sportausschuss deutlich geworden ist.

Der Vereins Korean Martial Arts Taekyon wollte das Bad als Vereinsheim und Trainingshalle nutzen – gegen Zahlung einer Miete von 500 Euro im Monat. Berechnungen haben aber laut Stadtverwaltung ergeben, dass die Verbrauchskosten (Heizung, Strom, Wasser, Wartungen) bei knapp 1000 Euro im Monat liegen. Diese Zahlen sorgten bei ihrer ersten Nennung im Rathaus für ziemliche Verwirrung, weil das Bad ja außer Betrieb ist.

Nach Prüfung hätten sich die Werte aber als realistisch und eher zu niedrig herausgestellt. Der Verein hätte auch Reparaturkosten tragen müssen und trat vom Antrag wegen zu hoher Risiken zurück, wie im Fachausschuss informiert wurde. Er kann ganzjährig zusätzlich die Sporthalle Koslar an einem Abend mitnutzen. Die Verwaltung trägt die Daten zusammen, die die Politik benötigt, um über die Zukunft des Bades zu entscheiden

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert